ZDK: Neuwagenvertrieb über Händler muss rentabel bleiben
ZDK: Neuwagenvertrieb über Händler muss rentabel bleiben Bilder

Copyright: auto.de

Das Online-Geschäft im Neuwagen-Verkauf spielt eine immer größere Rolle. Nach Schätzungen des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) werden Webplattformen bereits 2015 jährlich rund 100 000 Neuwagen vermitteln.

Dieser neue Vertriebkanal macht dem eingesessenen Kfz-Gewerbe zunehmend Kopfzerbrechen, denn angesichts der teils erheblichen Rabatte, die Online-Portale anbieten, fürchten die Händler immer mehr die Abwanderung von Kunden.

Laut kfz-betrieb online will der ZDK nun einen gemeinsamen Weg finden, wie mit den erheblichen Preisunterschieden umzugehen ist. Eine neu gegründete Arbeitsgruppe soll nun ein Konzept erarbeiten, um die Herausforderung mit Herstellern und Importeuren zu diskutieren. Ziel müsse es laut ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann sein, dass sowohl die Online-Plattformen als auch der stationäre Vertrieb rentabel arbeiten können.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo