Trailer Assist

Zugwagen mit Sicherheitspolster: VW Passat und Tiguan

auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

Nicht nur die Reisemobile erleben ein Rekordhoch, auch die Fraktion der Caravaner gewinnt wieder mehr Freunde. Immer mehr Menschen möchten ihren Urlaub in rollenden Ferienhäusern verbringen. Für Sicherheits- und Komfortgewinn im Gespannbetrieb gibt es tüchtige Helferlein: Trailer-Assist heißt das elektronische System für einfaches Rangieren und Vermeidung von Pendelneigungen. Ob ein Gespann sicher geradeaus fährt, ist zunächst jedoch eine Frage der richtigen Beladung und der gegebenen Fahrzeugkonfiguration. Grundsätzlich gilt: Je kürzer die Distanz zwischen Hinterachse und dem Kugelkopf der Kupplung, desto stabiler rollen Zugwagen und Anhänger. Andersherum verbessert eine lange Deichsel die Spurstabilität. Dafür werden auch Sicherheitskupplungen des Anhängers eingesetzt, in deren Kupplungsmaul Reibbeläge eingebaut sind, die mit dem Spannen der Vorrichtung auf den Kugelkopf gepresst werden und so Schlingerneigungen unterbinden sollen. Zusätzlich kann der Fahrer durch das Ausnutzen der höchstzulässigen Stützlast, also jenes Wertes, mit dem die Anhängerdeichsel auf die Kupplung drückt, die Fahrstabilität erhöhen. Meist sind 75 Kilogramm erlaubt, die sollten tunlichst ausgeschöpft werden. Im Caravan gilt es, schwere Gegenstände möglichst Boden-nah und im Bereich der Achse zu verstauen. Doch helfen elektronische Stabilisierungssysteme des Zugwagens auch unter widrigen Bedingungen wie Seitenwind oder bei Nichtbeachten der vorangegangenen Ratschläge, das Gespann in der Spur zu halten. VW etwa bietet den Trailer Assist für die als Zugwagen geeigneten Modelle Passat und Tiguan an, die Anhänger bis zu 2.000 und 2.500 Kilogramm auf den Haken nehmen dürfen. Das 310 Euro kostende Anhänger-Assistenzsystem arbeitet mit Hilfe der ESP-Funktionen und verhindert das Pendeln des Gespanns durch gezielten Bremseingriff am Zugwagen. Aber der elektronische Helfer kann noch mehr. Er unterstützt den Fahrer bei kniffligen Rangiermanövern. Dafür gibt es eine Rückfahrkamera, ein Display im Cockpit und einen modifizierten Drehschalter für die Spiegeleinstellung. Der funktioniert nun auch als Joystick, mit dem der Knickwinkel des Gespanns beim Rückwärtsfahren festgelegt werden kann. In Zusammenarbeit mit der elektromechanischen Lenkung bewegen sich Zugwagen und Anhänger genau dorthin, wo es der Fahrer haben will. Caravan-Nutzer, die ihren Wohnwagen auf dem Campingplatz passgenau auf der Parzelle platzieren wollen oder Wassersportler, die ihr Boot über enge Slipways zu Wasser lassen möchten, bekommen so entscheidende Unterstützung.Für das SUV Tiguan, das sogar 3,5 Tonnen ziehen darf, ist der Trailer-Assist zurzeit nicht im Angebot. Erst wenn die nächste Generation des VW-Spitzenmodells Anfang 2018 erscheint, wird auch hier beim Rangieren unterstützt.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: VW

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo