65. IAA in Frankfurt: Übersicht – Die Autoschau der Superlative
65. IAA in Frankfurt: Übersicht - Die Autoschau der Superlative Bilder

Copyright: hersteller

65. IAA in Frankfurt: Übersicht - Die Autoschau der Superlative Bilder

Copyright: hersteller

65. IAA in Frankfurt: Übersicht - Die Autoschau der Superlative Bilder

Copyright: hersteller

Mit einer Autoschau der Superlative wartet die 65. Internationale Automobil-Ausstellung in Frankfurt auf. Das weltweit wichtigste Schaufenster der Autoindustrie ist bis zum 22. September Sonntag, geöffnet. Der Branchenverband VDA erwartet als Veranstalter mindestens 850 000 Besucher auf den etwa 235 000 Quadratmetern des Messegeländes. Mehr als 1 000 Aussteller aus über 30 Ländern stellen dort ihre Neuheiten vor.

„Die IAA ist auch in schwierigen Zeiten ein Stabilitätsanker„, betont Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) im Vorfeld der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA). Seit 1897 gibt es in Deutschland, dem Land der Automobil-Erfinder, regelmäßig Autoausstellungen. Die IAA, die zu den wichtigsten Automessen der Welt zählt, zeichnet sich durch mehrere Besonderheiten aus. Seit 1991 präsentieren die Aussteller in Frankfurt am Main ausschließlich Pkw. Außerdem gilt die Messe als wichtigstes Schaufenster für Zulieferer und Hersteller von Zubehör. Diese Unternehmen stellen mit mehr als 375 Ausstellern knapp ein Drittel der auf der IAA insgesamt vertretenen Firmen.

Insgesamt umfasst die IAA die Themenbereiche Pkw, Sonderkraftwagen und Kraftfahrzeuge mit zwei oder drei Rädern, Elektromobilität und Auto-IT, Teile und Zubehör, Anhänger, Modellautos, Produkte für den Betrieb, für Pflege, Wartung und Instandsetzung von Fahrzeugen sowie Fachbücher und Fachzeitschriften. Ebenso vertreten sind Organisationen und Unternehmen aus den Bereichen Straßenfahrzeugtechnik, Kraftverkehr, Verkehrswirtschaft, Schutzkleidung sowie Tuning, Telematik und Dienstleistungen.

Dass die IAA laut VDA-Präsident „der international bedeutendste Treffpunkt der automobilen Welt ist“, unterstreicht Matthias Wissmann anhand des gestiegenen Anteils ausländischer Aussteller, der 2013 bei 43 Prozent liegt und damit spürbar höher ist als 2011 mit 32 Prozent. Die zunehmende Bedeutung des Wirtschaftsraumes Asien wirke sich auch auf die IAA aus: Mehr als ein Viertel der vertretenden ausländischen Firmen komme aus dem asiatischen Raum (IAA 2011: 19 Prozent). Wissmann: „Die Zahl der chinesischen Zulieferer, die zur IAA als Aussteller kommen, hat sich gegenüber dem Jahr 2011 mit mehr als 120 Ausstellern sogar verzehnfacht“. Auf der IAA des Jahres 2011 waren es 13 chinesische Unternehmen. Auch insgesamt hat die Zahl der Zulieferer, die auf der 65. IAA Pkw ausstellen, deutlich zugenommen. Sie liegt mit 375 (2011: 305) Ausstellern um 23 Prozent höher als 2011.

Die 65. IAA ist mehr als eine Premieren-Show, die die Aussteller während der Medientage 10./11. September in mehr als 80 Pressekonferenzen für Journalisten aus 72 Ländern vorstellen. Die Faszination Auto dürfen die Besucher auch hautnah erleben. So stehen auf dem Freigelände (F13, südlich der Halle 10) zwölf Fahrzeuge für die Geländewagen-Teststrecke bereit. Die geländegängigen Modelle kommen von Mercedes, Hyundai, Isuzu und Volkswagen. Noch umfangreicher ist die Flotte (darunter auch Elektrofahrzeuge), die den IAA-Besuchern für Probefahrten zur Verfügung stehen wird: Rund 70 Autos von insgesamt elf Firmen lassen sich „live“ fahren: und zwar die von Citroen, Hyundai, Isuzu, Kia, Maserati, Opel, Renault, Tesla Motors, Volvo sowie die um den Zulieferer Valeo und den Anbieter erdgas mobil.

Ein weiteres Highlight der 65. IAA ist die Oldtimer-Sonderschau „Die Stars von 1983“ in der Halle 3.1. Die Ausstellung präsentiert Fahrzeuge, die erstmals die IAA vor 30 Jahren vorstellte. Unter dem Titel „150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz“ zeigt das DRK in Halle 3.1 zudem eine DRK-Oldtimer-Sonderschau mit historischen Fahrzeugen.

Der Verkehrssicherheit räumt die IAA traditionell großen Raum ein. So können Messebesucher am Gemeinschaftsstand des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) in Halle 3.1 bei der Aktion „Runter vom Gas“ erproben, welche Konsequenzen Fehlverhalten am Steuer hat. Auf dem Freigelände (F12/F13) suchen der DVR und die Fachzeitschrift „Auto Bild“ bei ihrer Fahrsicherheitsaktion „Deutschlands besten Autofahrer“. Ebenfalls auf dem Freigelände sowie in Halle 3.1 zeigt der DVR, wie sich mit Hilfe von Fahrerassistenzsystemen Unfälle vermeiden lassen. Die Veranstaltung trägt den Titel „Bester Beifahrer: Wie schlau ist mein Auto?“. Modernste Fahrerassistenzsysteme und ihre Wirkung zeigen auf dem Freigelände zudem Volkswagen, Bosch, Conti und Valeo.

Mit der Verkehrserziehung ist nicht früh genug zu beginnen. So können in der Fahrschule von Legoland (Freigelände F4) Kinder zwischen drei und 13 Jahren mit kleinen Elektroautos von Hyundai ihren ersten „Führerschein“ machen. Ebenfalls auf dem Freigelände (F12) zu finden ist die „Kids Driving School“: Kinder von fünf bis zehn Jahren können spielerisch in die Verkehrsfrüherziehung einsteigen. Zum Entspannen hingegen lädt die „Ladies Corner“ (Foyer Halle 4.0) ein.

Die 65. IAA ist für das Publikum vom Donnerstag, 12. September, bis zum Sonntag, 22. September, täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Preise: Das Tagesticket an Werktagen (16. bis 20. September) kostet 13,00 Euro, an Wochenenden (14., 15., 21. und 22. September) 15,00 Euro und 7,50 Euro ermäßigt für Schüler, Studenten, Azubis etc.

Lesen Sie mehr zum Thema

65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 1
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 2
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 3
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 4
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 5
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 6
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 7
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 8
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 9
65. IAA in Frankfurt: Von Stand zu Stand, Teil 10

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

BMW 2er Gran Coupé.

Los Angeles 2019: BMW macht den 2er zum viertürigen Coupé

Jaguar XF Sportbrake.

Getarnte Raubkatze: Jaguar XF Sportbrake erhält Facelift

zoom_photo