Alkoholisierte Fahrradfahrer – Mehr Promille – mehr Unfälle
Alkoholisierte Fahrradfahrer - Mehr Promille – mehr Unfälle Bilder

Copyright:

Mit jedem zusätzlichen Bier wird auch die Heimfahrt auf dem Fahrrad zu einer gefährlichen Angelegenheit. Schon mit 0,8 Promille Alkohol im Blut verunglücken Radfahrer rund doppelt so häufig, wie mit 0,5 Promille.

Werte um 1,1 Promille bringen eine weitere Verdopplung der Unfallhäufigkeit, wie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) basierend auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes analysiert hat. Die meisten Unfälle passieren Radfahrern, die zwischen 2,0 und 2,5 Promille aufweisen. Mit noch höheren Promillewerten gehen die absoluten Unfallzahlen dann zwar zurück, dies jedoch nur, weil dann kaum noch jemand aufs Rad steigt.

Zwar sind die absoluten Zahlen leicht rückläufig, wie ein Vergleich der Jahre 2007 bis 2010 zeigt, die Dunkelziffer der Radunfälle dürfte jedoch wesentlich höher sein. Denn in der Statistik werden nur jene Unfälle aufgenommen, die polizeilich erfasst wurden. Anders als bei Autofahrern, für die eine 0,5-Promillegrenze gilt, gibt es für Fahrradfahrer keine fixen Grenzwerte und die Konsequenzen einer alkoholisierten Fahrt sind meist weniger hart. Trotzdem müssen Fahrradfahrer noch fahrtüchtig sein, sonst ist auch deren Führerschein in Gefahr.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Aston Martin DBX.

Aston Martin DBX Erlkönig

zoom_photo