Aral beim mobilen Kaffee die Nummer Eins

Aral beim mobilen Kaffee die Nummer Eins Bilder

Copyright: Aral

Aral hat auch das Jahr 2013 als die Nummer Eins im deutschen Tankstellenmarkt abgeschlossen und die Zapfsäulen-Unternehmen bleiben Deutschlands größter Anbieter für heißen Mitnahme-Kaffee. Denn mehr als 80 000 Coffee-to-go-Portionen wurden pro Tag verkauft. Für 2014 investiert das Unternehmen in Ausbau und Erhalt des Netzes insgesamt 73 Millionen Euro, bis 2017 will der Marktführer jährlich zwanzig bis dreißig Stationen unter seiner blauweißen Flagge neu eröffnen. Im laufenden Jahr wendet Aral 30 Prozent mehr als in 2013 für Erhalt und Neubau auf. Die Tankstellenmarke der BP in Deutschland lag mit dem Kraftstoffabsatz an 2 489 Aral-Tankstellen in Höhe von gut 7,3 Millionen Tonnen an der Spitze und erreichte damit als Marktführer einen Marktanteil von 21,5 Prozent.

Wie bisher erzielen die Tankstellenunternehmer den größten Anteil an ihrem Einkommen nicht mit den Umsätzen über ihre Zapfsäulen. Allerdings stagniert ebenso generell der Umsatz im Segment des Shop-Geschäfts, er blieb aber in den gesellschaftseigenen Aral-Stationen mit 1,5 Milliarden Euro konstant. Im Food-Service-Geschäft wurde die neue Produktgeneration „Crossinos“ nach Aral-Angaben von den Kunden sehr gut angenommen. Im Vergleich zu den vorher offerierten Super Snacks wurde mit den Crossinos eine Verkaufssteigerung von 41,3 Prozent auf 10,6 Millionen Stück im Jahr 2013 erreicht. Ein neues Konzept verbesserte in den Waschanlagen die Trocknung der gereinigten Fahrzeuge. Das hat sich offenbar unter den Kunden herum gesprochen. Denn die Tankstellenpartner konnten insgesamt im gesellschaftseigenen Netz ein Absatzplus gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent auf 95 Millionen Euro erzielen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo