Ariel Atom mit H&R: Weniger ist mehr

Ariel Atom mit H&R: Weniger ist mehr Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Der Produzent des Ariel Atoms, Mr. Saunders, hat dem Übergewicht den Kampf angesagt. So verzichtet der pure Roadster auf Windschutzscheiben, Türen, Polster – und alles was sonst ein eher gemütliches Automobil ausmacht.

H&R Spezialfedern hat zusammen mit Sven Heidfeld ein Fahrwerk für den Atom entwickelt, das diesem obersten Gebot absolut gerecht wird.

Weitere Details der Optimierung

Gegenüber der Serie spart das Fahrwerk pro Dämpfer-Einheit 700 Gramm an einer wichtigen Stelle ein. Damit verliert der flinke Brite nicht nur 2,8 Kilo Gewicht, sondern spricht auch feiner auf Unebenheiten und Lastwechsel an. Spezielle Lager mit einem geminderten Losbrechmoment verschaffen dem Roadster eine noch bessere Straßenlage. Darüber hinaus kann jetzt die Dämpferkennlinie an die Bedürfnisse von Fahrer und Strecke angepasst werden.

Damit hat H&R den Beweis angetreten, dass mit weniger Gewicht auch mehr Funktion und Performance erreicht werden kann.

Mr. Saunders und einige Ariel Fahrer wird es sicherlich freuen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV

Praxistest Mazda CX-60: Mehr bot bislang noch kein Modell der Marke

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

zoom_photo