Aston Martin

Aston Martin fährt Nürburgring-Rennrunden CO2-frei

Aston Martin fährt Nürburgring-Rennrunden CO2-frei Bilder

Copyright: hersteller

Die erste Rennrunde in der Geschichte des Automobils im reinen, CO2-freien Wasserstoff-Betrieb hat kürzlich ein Aston Martin Rapide S mit Wasserstoff-Hybrid-Antrieb auf dem Nürburgring absolviert. Den Rennprototyp auf der Basis des jetzt auf dem deutschen Markt eingeführten Aston Martin-Viertürers pilotierte dabei der Vorstandsvorsitzende Dr. Ulrich Bez im Rahmen eines Vier-Stunden-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife.

Der Einsatz dient der Vorbereitung auf das ADAC-Zürich-24-Stundenrennen am 19./20. Mai, bei dem das Auto starten wird und für einen entsprechenden Weltrekordversuch möglichst viele Runden im Wasserstoff-Antriebsmodus absolvieren soll. Das Auto, dessen Wasserstoff-Hybridtechnik die Experten von Alset Global zusammen mit Aston Martin entwickelt haben, ist mit einem 6-Liter-V12-Motor ausgerüstet, der sowohl im Benzinbetrieb als auch mit Wasserstoff fährt.

Bei den Tankstopps füllt die Boxencrew neben dem Benzintank auch die vier Hochdruck-Carbontanks mit insgesamt 3,5 Kilogramm Wasserstoff bei einem Speicherdruck von 350 bar. Im Rennen kann der Hybrid-Sportwagen komplette Runden über jeweils 24 Kilometer mit Benzin, Wasserstoff oder im Mischbetrieb zurücklegen. Für Aston Martin ist dies der achte aufeinanderfolgende Einsatz im Rahmen seiner Entwicklung beim 24-Stundenrennen, wo auch in diesem Jahr rund 200 Renn-Tourenwagen und –GT am Start erwartet werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Taycan GT 002

1000 PS Porsche Taycan GT ertappt

VW ID3 Facelift 004

Fotos vom VW ID.3 Facelift auf verschneiter Bahn

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

zoom_photo