Audi

Audi engagiert sich für nachhaltiges Aluminium

Audi engagiert sich für nachhaltiges Aluminium Bilder

Copyright: auto.de

Audi tritt der Aluminium Stewardship Initiative bei, um einen globalen Standard für nachhaltiges Aluminium zu entwickeln. Als Pionier der selbsttragenden Aluminiumkarosserie ergreift das Unternehmen damit die Chance, bei einem seiner wichtigsten Werkstoffe auf die gesamte Wertschöpfungskette Einfluss zu nehmen – eines der Ziele in der Corporate-Responsibility-Strategie von Audi.

Den Nachhaltigkeitsstandard für Aluminium will die im Herbst 2012 gegründete Initiative bis Ende 2014 mit Unterstützung der Umweltorganisation IUCN (International Union for Conservation of Nature) entwickeln. Dabei legt sie umweltbezogene und soziale Kriterien fest, die für alle Stadien der Rohmaterialgewinnung, Produktion und Verarbeitung gelten.

Vor 20 Jahren präsentierte Audi auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main den Audi Space Frame, ein silbern glänzendes Showcar mit einer unlackierten Karosserie aus poliertem Aluminium. 1994 ging der erste Audi A8 in Serie. Das Auto basiert auf einer selbstragenden Aluminium-Karosserie mit einem Gewicht von nur 249 Kilogramm.

Heute setzt Audi beim Ultra-Leichtbau auf einen intelligenten Materialmix – nach dem Motto: „der richtige Werkstoff am richtigen Ort in der nur notwendigen Menge“. Das geringere Gewicht erhöht den Fahrspaß, sorgt für mehr Sicherheit und schont zugleich die Umwelt. Schließlich bedeutet jedes eingesparte Kilogramm weniger Verbrauch und damit geringere CO2-Emissionen. Für jede neue Baureihe erstellt Audi eine zertifizierte Umweltbilanz, um die jeweiligen Umweltauswirkungen zu bewerten. Diese sollen im Vergleich zum entsprechenden Vorgänger stets verringert werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Taycan GT 002

1000 PS Porsche Taycan GT ertappt

VW ID3 Facelift 004

Fotos vom VW ID.3 Facelift auf verschneiter Bahn

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

zoom_photo