Audi

Audi RS6 Avant: Stärkster Kombi aller Zeiten
Audi RS6 Avant: Stärkster Kombi aller Zeiten Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

Er ist ein Leistungsträger der Superlative. Mit 426 kW/580 PS aus einem neuen 5,0-Liter-V10-Biturbo-Aggregat ist der RS6 Avant nicht nur der derzeit stärkste Serien-Audi, sondern auch der kraftvollste Serien-Kombi aller Zeiten.

In die Schauräume der deutschen Audi-Händler fährt das sportliche Topmodell der A6-Baureihe im Mai, wenig später folgt die RS6-Limousine. Die Preisliste für den RS6 Avant beginnt bei 106 900 Euro. Damit sind die von der Quattro GmbH entwickelten RS6-Modelle bis zu zehn Prozent teurer als die allerdings deutlich leistungsschwächeren Wettbewerber
Touring und
Mercedes E63 AMG.

Er muss gebremst werden…

So etwas hat die Kombi-Welt noch nicht erlebt: In 4,6 Sekunden wird der über zwei Tonnen schwere RS6 Avant auf Tempo 100 katapultiert und die 200-km/h-Marke wird nach nur 14,9 Sekunden passiert. Erst bei Tempo 250 oder gegen Aufpreis bei Tempo 280 bremst die Abregelung den bis dahin vehementen Vorwärtsdrang ein – sonst wären sogar mehr als 300 km/h möglich. Natürlich ist der Normverbrauch von 14 Litern Super Plus bei solchen Leistungsorgien nur Makulatur, aber das wird die Käufer des Hightech-Geschosses nicht sonderlich interessieren. Wichtiger sind da schon ein souveränes Fahrwerk und adäquate Bremsen.

Entsprechende Bremsen werden geliefert

Tatsächlich kann der Audi in beiden Disziplinen punkten. Großzügig dimensionierte Scheibenbremsen, vorn mit Sechskolben-Festsätteln sorgen jederzeit für eine angemessene Verzögerung des schweren Kombis. Noch standfester sind aufpreispflichtige Keramik-Bremsen, die allerdings nur in Verbindung mit ebenfalls optionalen 20-Zoll-Rädern erhältlich sind. Dafür sollen sie Laufleistungen um die 300 000 Kilometer erreichen.

Das Fahrwerk

Genauso souverän präsentiert sich das Fahrwerk des RS6 Avant. Mit Quattro-Allradantrieb, Dynamic Ride Control (DRC) zur Wank- und Nickstabilisierung der Karosserie und dem optionalen dreistufig einstellbaren Dämpfersystem lässt der Audi zumindest bei Sportfahrern kaum Wünsche offen. Langstreckentauglich ist der brettharte Avant aber nur in der Komfortstufe des Dämpferprogramms.

Dafür krallt sich der Schnelltransporter mit seinem bis zu 1 660 Liter fassenden Laderaum bei jedem Sprint förmlich in den Asphalt, folgt fast unbeirrbar jedem Kurvenverlauf – man könnte meinen, je schneller, desto besser. Dazu ist das ESP zweistufig abschaltbar. Bereits in der ersten Stufe sind kleine Drifts möglich.

Exterieur

Äußerlich zeigt sich der stärkste RS-Audi traditionell wie ein Wolf im Schafspelz. Nur Insider werden die markanten Schriftzüge, die großen Auspuffrohre oder die Diffusorblenden wahrnehmen. Im Innenraum geben Rundenzeitnehmer, Ladedruckanzeige, optionale Schalensitze sowie feine Karbon- und Alublenden deutlichere Hinweise auf die heißblütige Natur des noblen Sportkombis für die ganze Familie.

Fazit

Mit dem Audi RS 6 Avant geht das Wettrüsten unter den Superkombis weiter. Waren bislang gut 500 PS das Maß der Dinge, scheint es jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis die 600-PS-Grenze fällt. Die Käufer wird es freuen, spielen doch in dieser Leistungsliga Verbrauchswerte und CO2-Emissionen offenbar noch keine Rolle.

Technische Daten Audi RS6 Avant

Viertüriger Kombi der oberen Mittelklasse;
Motor: 5,0-Liter-V10-Zylinder-Ottomotor, 426 kW/580 PS,
Höchstgeschwindigkeit:250 (optional 280) km/h, max. Drehmoment: 650 Nm/1 500-6 700 U/min,
0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden,
Verbrauch: 14,0 Liter; 333 g CO2/km,
Preis: ab 106 900 Euro.

mid/ni

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo