Aus Agip wird Eni – aber der Feuer speiende Hund bleibt

Aus Agip wird Eni – aber der Feuer speiende Hund bleibt Bilder

Copyright: auto.de

Aus Agip wird Eni – aber der Feuer speiende Hund bleibt Bilder

Copyright: auto.de

Aus Agip wird Eni – aber der Feuer speiende Hund bleibt - Bild Bilder

Copyright: auto.de

Die Spritqualität ist die gleiche wie an allen anderen Markentankstellen in Deutschland. Doch wenn es um die Servicequalität in den Tankstellen-Shops geht, ist die italienische Marke Agip Spitze.

Namenswechsel

Seit genau 50 Jahren bieten die Stationen mit dem schwarzen Feuer speienden sechsbeinigen Hund im Logo deutschen Autofahrern ihre Dienste an, was derzeit mit speziellen Jubiläumsangeboten gebührend gefeiert wird. Und zugleich bereiten sie sich auf einen Namenswechsel vor: Denn statt unter Agip werden sie künftig unter der Marke Eni firmieren – so nämlich heißt der italienische Agip-Mutterkonzern.

Zwölftgrößte Unternehmen Europas

Der wurde 1953 gegründet und ist als italienischer Erdöl- und Energiekonzern in den Bereichen Erdöl, Erdgas, Stromerzeugung, Petrochemie, Ingenieurwesen und Services auf Ölfeldern tätig. Hinter diesem Namen verbirgt sich nicht nur das größte Unternehmen Italiens, sondern mit einem Jahresumsatz von 87,3 Milliarden Euro und einem Nettogewinn von 10,0 Milliarden Euro auch das zwölftgrößte Unternehmen Europas. Obwohl in den 90ern privatisiert, behielt es seinen Namen Ente Nazionale Idrocarburi, was so viel wie Nationale Gesellschaft für Kohlenwasserstoffe heißt. Als innovatives Unternehmen investiert Eni heute stark in alternative Energien und baut neben Erdöl und Erdgas die Energiegewinnung zum dritten Standbein aus.

Agip-Logo

Agip als Azienda Generale Italiana Petroli entstand bereits 1926 und wurde 1953 in die neu gegründete Eni integriert. 6.441 Tankstellen europaweit tragen derzeit noch das Agip-Logo, davon 4.390 in Italien, wo Agip das größte Tankstellennetz des Landes sowie ein landesweites Netz von Tankstellenshops und Autobahnraststätten betreibt. Und immerhin rund 500 Agip-Stationen gibt es in Deutschland. Schon in den 50ern integrierte Agip erste Elemente von Shopping und Gastronomie in seine Tankstellen, konnte der Benzin zapfende Autofahrer zum Beispiel einen exzellenten Espresso trinken und kleine Einkäufe machen.

Ein Stück Italien

Heute sind die Agip-Tankstellenshops ein Stück Italien in deutschen Landen. Da lockt die Agip-Piazza mit ausgesuchten Weinen, [foto id=”149272″ size=”small” position=”right”]edlem Schinken, typischer Salami, hochwertigem Olivenöl und originaler Pasta. Und in der italienischen Kaffee-Bar werden Segafredo Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso Macchiato oder Caffè Aroma serviert sowie frische Panini oder Tramezzini mit ihrem typisch italienischen Geschmack und feines Gebäck.

Daran soll sich durch den Namenswechsel von Agip zu Eni auch nichts ändern. Das gilt auch für die hohe Servicequalität der Tankstellenshops, die erst im Januar nach einem Test durch das Deutsche Institut für Servicequalität zu den besten Tankstellenshops im Lande gekürt wurden. Und auch der sechsbeinige schwarze Hund als Markenzeichen bleibt erhalten – als prägendes Element des erst vor wenigen Jahren modernisierten Eni-Logos. Er symbolisiert nach einer Erklärung aus den Fünfzigerjahren die Summe der vier Autoreifen und der beiden Beine ihres Fahrers und steht für die moderne Art des Transports in Form einer Symbiose zwischen Mensch und Maschine.

Jubiläumsgewinnspiel

Noch bis zum 30. April kann man bei Agip in Deutschland übrigens am Jubiläumsgewinnspiel teilnehmen. Als Hauptpreise winken unter anderem eine Weinreise für zwei Personen in die Toskana oder ein exklusives Formel-1-Rennwochenende am Nürburgring.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

zoom_photo