Mitsubishi

Auto im Alltag: Mitsubishi Colt
Auto im Alltag: Mitsubishi Colt Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Seitenansicht. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Das Dach geht zum Heck hin in einen Spoiler an der Kante über. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Hintere Leuchteinheit mit Baureihen-Schriftzug. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Ins Fünftürer-Stauabteil passen fast 190 bis über 1030 hinein. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Markenlogo über dem Kofferraum-Griff. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Hintere Leuchteinheit. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Mit diesem Knopf lässt sich die Kraftstoffart vorwählen. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Blick auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Das nüchtern-funktionelle Cockpit wirkt übersichtlich. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Blick auf den Außenspiegel an der Fahrerseite. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Die Halogen-Scheinwerfer haben Leuchtweiten-Regulierung. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Blick unter die Motorhaube des 1,3-Liter-Benziners. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Das Markenlogo sitzt im oberen Kühlergrill-Teil. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt Autogas: Blick auf die Front mit dem Jetfighter-Markengesicht. Bilder

Copyright:

Mitsubishi Colt, hier als 95-PS-Autogas-Variante. Bilder

Copyright:

Mit dem Colt ist Mitsubishi in der VW-Polo-Klasse im Umfeld von Hyundais i20, Mazda2, Nissans Micra oder Suzukis Swift unterwegs. Wir haben den Kleinwagen der Japaner jetzt in der Flüssiggas-Variante als Intense-Fünftürer auf Basis des stärkeren Benziners Probe gefahren.

Außen & Innen

Auch dieser erwachsener gewordene Mitsubishi fährt nun im Jetfighter-Markengesicht vor, was ihn dynamischer wirken lässt. Er kommt solide verarbeitet und fürs Kleinwagen-Segment insgesamt noch standesgemäß anmutend daher. Ein- und Ausstieg gestalten sich bequem. Als Fahrer hat man eigentlich alles ganz gut im Blick. Vorn ist das Platzangebot gut, hinten wird’s in dem als Fünfsitzer ausgewiesenen Colt doch etwas enger. Das recht [foto id=“317926″ size=“small“ position=“right“]übersichtlich gestaltete Cockpit macht die Bedienung leicht. Ins Stauabteil des Fünftürers passen mit fast 190 bis über 1030 immerhin rund 30 bis 130 Liter mehr Gepäck als in den Dreitürer, wobei die Rücksitzlehne teil- und nach vorn umklappbar ist.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um ein nach 2400 Euro teurer Nachrüstung auch mit Flüssiggas fahrbares Euro-4-Aggregat mit 95 PS, das in der Spitze um Tempo 180 schafft. Im Flüssiggas-Betrieb, abgekürzt LPG (für Liquefied Petroleum Gas), gehen die Leistungen etwas zurück, was man mit mehr Schalten ausgleichen kann. Leider steigt auch der in Verbindung mit dem ordentlich abgestuften Fünfgang-Getriebe angegebene Sechs-Liter-Benzinverbrauch. Trotzdem ließen sich die Spritkosten um rund ein Drittel senken. Mit Blick auf die Durchschnittspreise ergebe sich für Flüssiggas sogar ein Kostenvorteil von fast bis zu 50 Prozent gegenüber Benzin, rechnen die Japaner vor. Zudem liegen die Schadausstöße demnach zwischen 20 und 80 Prozent [foto id=“317927″ size=“small“ position=“left“]niedriger. Über eine Taste lässt sich die Kraftstoffart ganz einfach vorwählen. Nach einmaliger Einweisung dürfte ebenfalls das Nachbefüllen mit Flüssig-, auch Autogas genannt, mittels Adapter kein Problem sein. Der Spezialgastank sitzt in der Mulde des Reserverads.

Dynamik & Sicherheit

Der spritzigste ist dieser Colt sicher nicht. Im Kurz- und Mittelstreckenverkehr ist man sonst mit ihm aber noch ausreichend flott und fahrsicher unterwegs. Die Lenkung könnte direkter sein. Die Bremsen verzögern gut. In der teuersten Ausstattung Intense erhöhen unter anderem schon Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags und Kindersitz-Halterungen den standardmäßigen Insassenschutz.

Weiter auf Seite 2: Serie & Extras; Preis & Leistung; Datenblatt & Preis

{PAGE}

[foto id=“317928″ size=“full“]

Serie & Extras

Im Basispaket sind etwa bereits Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Scheibenheber vorn und Klimaanlage enthalten. Beim Intense kommen beispielsweise CD/MP3-Radio, Multifunktions-Lederlenkrad, Tempoautomatik, 16-Zoll-Leichtmetallräder sowie Nebelscheinwerfer, Regen- und Lichtsensor noch hinzu. [foto id=“317929″ size=“small“ position=“right“]Metallic-Lack und Sechsstufen-Automatik kosten da noch extra.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall als Autogas-Colt sogar ab fast 18 300 Euro, ist nicht ganz billig. Die Betriebskosten sind wegen der bis Ende 2018 wesentlich niedrigeren Autogas-Besteuerung aber vergleichsweise gering, was die Wirtschaftlichkeit unterm Strich verbessert. Der Colt ist aktuell ausschließlich als Drei- und Vierzylinder-Benziner mit 75 bis 150 Turbo-PS ab rund 12 200 bis fast 20 000 Euro auch noch als Dreitürer, als umweltfreundlicherer ClearTec sowie als sportliches Raillart-Spitzenmodell zu haben

Datenblatt: Mitsubishi Colt 1.3 MPI LPG
   
Motor Vierzylinder-Benziner
Hubraum 1,3 Liter
   
Leistung 70/95 kW/PS
Maximales Drehmoment 125/4000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 11,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 180 Stundenkilometer
   
Umwelt laut Mitsubishi Mixverbrauch als reiner Benziner 6,0 Liter pro 100 Kilometer, 143 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
   
Preis 15 890 Euro (mit Intense-Ausstattung) plus 2400 Euro Umrüstung auf Autogas

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo