Nissan

Auto im Alltag: Nissan Juke 1.5 dCi

Auto im Alltag: Nissan Juke 1.5 dCi Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Außer dem Diesel sind bis hoch zum Nismo-Sportler noch vier Benziner zu haben. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: So sieht das ungewöhnliche Crossover-Schrägheckmodell von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Motorisierungsschriftzug auf der Heckklappe. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Das Gepäckabteil fasst 251 bis 830 Liter. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick auf Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick unter die Haube auf den 1,5-Liter-Selbstzünder aus dem Renault-Regal. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Das Markenlogo sitzt mittig im Kühlergrill. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Nissan Juke, hier als einziger Diesel mit 81/110 kW/PS. Bilder

Copyright: Koch

Marburg – Mit dem Juke ist Nissan im Umfeld etwa von Skoda Yeti oder Toyota Urban Cruiser unterwegs. Wir haben das fünftürige Crossover-Schrägheckmodell jetzt als handgeschalteten Turbodiesel gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage der ungewöhnlich aussehenden Mischung aus SUV und Sportcoupé mit höher gelegter Karosserie kommt auf 4,1 Metern Länge solide verarbeitet und für die untere Mittelklasse standesgemäß anmutend daher. Vorn ist bei über 2,5 Metern Radstand genug Platz vorhanden. Im Fond geht es enger zu. Ein- und Aussteigen gestalten sich dort etwas unbequem. Das Stauabteil hinter der kleinen, dazu unpraktisch geformten Öffnung mit der hohen Ladekante fasst nur 251 bis dachhoch bei geteilt umklappbaren Rücksitzlehnen 830 Liter. Die Sicht nach hinten bleibt eingeschränkt. Gewöhnen muss man sich an die Bedienung. Schade, dass das Lenkrad lediglich höhenverstellbar ist.[foto id=“505650″ size=“small“ position=“right“]

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen etwas lauter auf sich aufmerksam machenden 1,5-Liter mit 81/110 kW/PS und kraftvolleren 260 Newtonmetern schon früh ab deutlich unter 2000 Touren. Der rußgefilterte Selbstzünder macht diesen Nissan bis Tempo 175 schnell. Ein länger übersetztes Sechsgang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Automatik zumindest im Datenblatt angegebenen unter fünf Liter Mixverbrauch haben wir nicht erreicht.[foto id=“505651″ size=“small“ position=“left“]

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt den leer über 1300 Kilo schweren Wagen insgesamt noch flott voran. Das Fahrwerk macht einen sportlich-sichernen, nicht ganz so komfortablen Eindruck. Die elektrische Servolenkung könnte direktere Rückmeldung geben. Die Bremsen arbeiten einwandrei. Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags und Kindersitz-Halterungen tragen zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Der Diesel ist ab der zweiten Ausstattungsstufe zu haben, [foto id=“505652″ size=“small“ position=“right“]in der etwa schon Bordcomputer und Klimaanlage enthalten sind. Ab drei gehören Freisprecheinrichtung, Tempomat samt Begrenzer, Klimaautomatik, Lederlenkrad, Lenkradbedienung, Dynamikkontrolle und Nebelscheinwerfer zum Umfang, ab vier Vernetzungsmöglichkeit und Rückfahrkamera, ab Stufe fünf Regensensor. 16/17/18-Zoll-Räder mit 205/215/225er-Reifen sind möglich. Die Liste der aufpreispflichtigen Sonderwünsche reicht vom Metallic- oder Mineraleffektlack für 500 Euro bis zum Vollleder samt Sitzheizung vorn für 1300 Euro hinauf.

Preis & Leistung

Die Anschaffung ab rund 19 000 bis unter 22 500 Euro ist ein Wort. Dafür fährt ein japanisch-pfiffiges, keineswegs mainstreamiges Spaßmobil vor. Bis zum Nismo-Sportler hinauf finden sich für den Juke sonst ab rund 15 500 bis fast 29 700 Euro noch vier Benziner mit 69/94 bis 147/200 kW/PS in der Liste. Den Nachfolger hat Nissan gerade beim Autosalon in Genf vorgestellt

Datenblatt: Nissan Juke 1.5 dCi

Motor Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 1,5 Liter
Leistung 81/110 kW/PS
Maximales Drehmoment 260/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 11,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 175 Stundenkilometer
Umwelt Testverbrauch 6,2 Liter pro 100 Kilometer, 124 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,8 Litern Mixverbrauch
Preis je nach Ausstattung 18 990 bis 22 390 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo