Nissan

Auto im Alltag: Nissan Murano
Auto im Alltag: Nissan Murano Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Moderne Leuchteinheit hinten mit Motorisierungsschriftzug. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Ins erweiterbare Gepäckabteil passen mindestens 402 Liter hinein. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Moderne Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Und so sieht das Crossover-SUV-Modell von der Seite aus. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Blick ins nobel wirkende Cockpit. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Blick unter die Haube auf den 2,5-Liter-Selbstzünder. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Das Markenlogo sitzt vorn mittig im Kühlergrill. Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Blick auf die bullige Frontpartie. Bilder

Copyright:

Nissan Murano, hier als einziger Diesel mit 140/190 kW/PS. Fotos: Koch Bilder

Copyright:

Nissan Murano: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright:

Speyer – Mit dem Murano ist Nissan im Umfeld asiatischer Konkurrenten wie Mazdas CX-7 unterwegs. Wir haben das Crossover-SUV-Modell der Japaner jetzt als einzig verfügbaren Diesel in der Basisversion gefahren.

Außen & Innen

Seit 2008 ist der elegante SUV bei uns zu haben. 2010 hat Nissan ihm eine Überarbeitung spendiert. Er fährt auf gut 4,8 Metern Länge solide verarbeitet und in der Gesamtanmutung ziemlich wertig vor. Das Cockpit macht einen noblen Eindruck. Dank über 2,8 Metern Radstand ist selbst im Fond ordentlich Platz vorhanden. Vor allem Kopf- und Beinfreiheit können sich [foto id=“424008″ size=“small“ position=“left“]sehen lassen. Ins Stauabteil des Fünfsitzers passen dank geteilt umklappbarer Rücksitzlehnen noch erweiterbare gut 400 Liter Gepäck hinein. Die Sicht nach hinten bleibt eingeschränkt. An die Bedienung gewöhnt man sich schnell.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen 2,5-Liter-Vierzylinder, auf den man trotz großer Bedeutung gerade in diesem Segment länger hat warten müssen. Der 140/190 kW/PS starke Selbstzünder mit Partikelfilter stemmt kraftvoll 450 Newtonmeter auf die Kurbelwelle, macht diesen Nissan damit in der Spitze knapp unter Tempo 200 schnell. Eine weich und direkt die Gänge wechselnde Sechsstufen-Wandlerautomatik mit manueller Schaltgasse überträgt die Kraft auf die Räder. Die zumindest im Datenblatt für den günstigsten Fall angegebenen acht Liter Mixverbrauch haben wir leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt den leer doch rund zwei Tonnen schweren Allradantriebler, der Lasten bis 1585 Kilo ziehen kann und sich für leichtes Gelände eignet, flott voran. Das Fahrwerk macht einen sicheren Eindruck. Der Federungskomfort geht in [foto id=“424009″ size=“small“ position=“right“]Ordnung. Wankbewegungen sind aber nicht ganz auszuschließen. Die Lenkung könnte noch etwas direktere Rückmeldung geben. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Schon ab Werk tragen Stabilitätsprogramm, Seiten- und Kopfairbags zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Das Basispaket ist etwa von Bi-Xenon- über LED-Rückleuchten, Tempomat, Lederlenkrad, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio und 18-Zöller mit 235er-Reifen, dazu sogar Rückfahrkamera und Navigation schon umfangreich bestückt. Die Sonderausstattungen reichen vom 870 Euro teuren Metallic- oder Mineraleffektlack bis hin zum im Excecutive serienmäßigen Sun-&-Soundpaket für 2550 Euro.

Preis & Leistung

Anschaffung, hier ab über 46 500 Euro, und Unterhalt sind zwar nicht ganz billig, im Vergleich teilweise zu deutschen Premium-Pendants insbesondere mit Blick auf die Ausstattung aber noch ein Wort. In der zweiten Ausstattungsstufe Executive kostet der Diesel ab knapp über 50 500 Euro. Sonst ist in der Baureihe zum Einstiegspreis ab 48 000 beziehungsweise 52 000 Euro als Alternative lediglich noch ein Sechszylinder-Benziner mit 188/256 kW/PS zu haben.

Datenblatt: Nissan Murano 2.5 dCi

 
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 2,5 Liter
Leistung: 140/190 kW/PS
Max. Drehmoment: 450/2000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 10,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 196 Stundenkilometer
Umwelt: Testverbrauch 10,4 Liter pro 100 Kilometer, 310 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 8,0 Litern Mixverbrauch
   
Preis: 46 650 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Touran.

Volkswagen Touran: Neues Gewand für den Kompakt-Van

Aston Martin Vantage Volante.

Aston Martin Vantage Volante Erlkönig

Skoda Octavia Kombi.

Skoda Octavia: Der Bestseller wird aufpoliert

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Dezember 13, 2012 um 2:32 am Uhr

10 Liter Verbrauch für eine 4 Zylinder Diesel ?!? Das ist eine Hausnummer … Und wozu die weit ausgestellte Frontschürze ? Damit es noch unübersichtlicher wird in den eh schon prallen SUV ? Naja passt auf jeden Fall zu "zerrütteten" Design …

Comments are closed.

zoom_photo