Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3)
Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auto-Neuheiten satt für 2014 (Teil 3/3) Bilder

Copyright: © Global Press

Auf voraussichtlich knapp drei Millionen deutsche Autokäufer warten im Jahr 2014 über 150 Automodelle als Neuerscheinungen oder Facelifts. Hier zur mentalen Einstimmung ein Überblick über die wichtigsten Neuheiten bis hin zu Wohnmobilen.

Auf nur ein neues Modell konzentriert sich Volvo. Hier erscheint im Herbst der SUV XC 90 als erstes Modell mit einer neuen Plattform-Architektur. Die ist im Hinblick auf die Verwendung einer neuen Motorengeneration mit Vierzylinder-Turbos sowie die Aufnahme von weiterentwickelten Assistenz-Systemen konstruiert. Zwar zieht sich Chevrolet wieder aus dem deutschen Markt zurück, doch bleibt den Freunden großvolumiger Amerikaner die Corvette erhalten, von der ab Mai die Cabrio-Version erhältlich ist. Gleichzeitig bringt die Konzernschwester Cadillac die Limousine CTS und den SUV Escalade in aktualisierter Form auf den Markt.

[foto id=“494014″ size=“small“ position=“left“]

Der koreanische Hyundai/Kia-Konzern verteilt seine Chips auf zwei Marken. Kia steuert im nächsten Jahr ab Mai die zweite Generation des Soul zum Neuheiten-Reigen bei und bringt zusätzlich im September die Elektro-Variante Soul EV. Letztere soll den Nissan Leaf attackieren und diesen in Sachen Reichweite übertreffen. Im Juni kommt der überarbeitete Sportage zu den Händlern, und der SUV Sorento erhält im November einen Nachfolger. Bei Hyundai erscheint im Januar die Flüssiggas-Version des i10 und im Oktober der neue i20.

[foto id=“494015″ size=“small“ position=“left“]

Bei Jaguar/Land Rover erfährt die SUV-Klassiker-Baureihe Range Rover einige Verbesserungen. Zunächst ist der Range Rover Evoque ab Januar mit Neungang-Automatik lieferbar. Einen Monat später folgt eine geräumige „LWB“-Version des Range Rover mit langem Radstand. Im April kommen die Hybrid-Versionen von Range Rover und Range Rover Sport, und ab Mai gibt es den Jaguar F-Type auch als Coupé mit stattlichen 404 kW/550 PS und Achtgang-Automatik.

[foto id=“494016″ size=“small“ position=“left“]

Die wichtigsten Termine für die Stuttgarter Sportwagen- und SUV-Schmiede Porsche liegen im April und im Mai. Zunächst steht die Einführung des neuen SUV Macan auf der Plattform des Audi Q5 auf der Agenda. Er soll besser und edler als das Audi-Pendant sein und erweitert das Porsche-Angebot nach unten. Der zweite Streich ist die Rückkehr des traditionsreichen Targa-Bügels. Erstmals seit 1993 hat Porsche wieder ein Targa-Modell im Programm, das zwischen dem Rahmen der Frontscheibe und dem Bügel hinter den Sitzen ein herausnehmbares ? in diesem Fall ein elektrisch zusammenfaltbares ? Dachteil hat.

In der Reisemobilbranche starten die Neuerscheinungen naturgemäß im Winter, denn sie müssen mit Beginn der Reisesaison im Frühjahr lieferbar sein.Hymer sorgt hier, abweichend von der in der Branche herrschenden Dominanz des Fiat Ducato-Chassis, mit einem Reisemobil auf der Basis des Mercedes Sprinter 313 CDI für Aufsehen. Der Hymer ML-T wartet mit Heckantrieb und 95 kW/129 PS auf und ist auch mit Motoren bis zu 141 kW/190 PS und Siebengang-Automatik erhältlich. Er passt noch in die 3,5-Tonnen-Gewichtsklasse, ist 2,90 Meter hoch und 2,12 Meter breit. Der Wohnraum ist stufenfrei, und die Garage im Heck hat eine lichte Höhe von 1,21 Meter.Bei den teilintegrierten Reisemobilen tritt in der gleichen Gewichtsklasse auch Dethleffs mit dem neuen Sunlight T60 auf Ducato-Basis mit Dieselmotor an. Die Modellbezeichnung weist auf die Außenlänge von knapp sechs Metern hin, was bei den Wohnmobilen als Kompaktklasse gilt. Nobel-Anbieter Morelo präsentiert, ebenfalls auf einem Ducato-Unterbau mit AL-Ko-Fahrwerk, die Baureihe Home. Den Einstieg bildet der 74 HX mit 4,25 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und 111 kW/150 PS Antriebsleistung. Top-Variante des Home ist der 83 MX mit Tandem-Achse und 8,30 Metern Länge. Knaus Tabbert baut seine vollintegrierte Sky-Reihe durch den neuen Sky i Plus weiter aus. Der soll in Längen zwischen 6,50 Metern und sieben Metern vor allem mit modernem Außen- und Innendesign sowie hagelresistentem GFK-Dach bei der Kundschaft Pluspunkte sammeln. Der Einsteigermarke Weinsberg spendierte Knaus Tabbert neben einem neuen Farbkonzept für alle Reisemobile eine Erweiterung der Kompakt-Reihe mit den drei Versionen TI 550 MH, TI 700 MEH und TI 700 MXH.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Aston Martin Vantage Volante.

Aston Martin Vantage Volante Erlkönig

Skoda Octavia Kombi.

Skoda Octavia: Der Bestseller wird aufpoliert

Opel Corsa 120 Jahre.

Opel Corsa als Jubiläumsausgabe

zoom_photo