Autonomes Fahren – In Reih und Glied

Autonomes Fahren - In Reih und Glied Bilder

Copyright: auto.de

Vier Fahrzeuge fuhren beim dem Versuch hintereinander Bilder

Copyright: auto.de

Sartre ist das einzige Projekt, das sich mit dem eigenständigen Fahren von Autos im Kolonnenverkehr auf Schnellstraßen befasst Bilder

Copyright: auto.de

In Reih und Glied Bilder

Copyright: auto.de

Testautos, die autonom fahren, gibt es bereits. Doch in einer Kolonne mehrere solcher Modelle war das bisher nicht möglich. Bei einem Versuch konnten jetzt bis zu vier Fahrzeuge unfallfrei und konstant hintereinander fahren – und das bis zu einer Geschwindigkeit von 90 km/h.

[foto id=“401066″ size=“small“ position=“left“] Bei dem Projekt „Safe Road Trains for the Environment“ (Sartre) mussten mehrere Autos einem Führungsfahrzeug folgen, der Abstand betrug maximal sechs Meter. Weitere Versuche sollen folgen. Schon im Herbst sollen fünf Autos auf die Teststrecke gehen.

Sartre ist das einzige Projekt, das sich mit dem eigenständigen Fahren von Autos im Kolonnenverkehr auf Schnellstraßen befasst. Durch autonomes Fahren sollen der Verkehrsfluss verbessert, Fahrzeiten verkürzt, Unfälle vermieden und sowohl Treibstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen bis zu 20 Prozent reduziert werden. Nicht zu vernachlässigen ist der Komfortgewinn für Autofahrer, die sich im Autopilot-Modus entspannen oder arbeiten können.

Neben der Forschung an Sensoren, Kameras und Elektronikbauteilen, untersucht die Gruppe auch weiteren Vorteile von autonomen Kolonnenfahrten. Als einziger Autohersteller beteiligt sich Volvo an dem Projekt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo