BMW: Fertigungskosten beim neuen 7-er um 30 Prozent niedriger

BMW: Fertigungskosten beim neuen 7-er um 30 Prozent niedriger Bilder

Copyright: auto.de

Rund 30 Prozent billiger als seinen Vorgänger soll das BMW-Werk in Dingolfing den das neue Flaggschiff des Konzerns, den BMW 7, bauen können. Medienberichten zufolge soll die Herstellungszeit für das Topmodell trotz gewachsener Komplexität bei nur noch 56 Stunden liegen.

Die Produktion des großen BMW hat am 1. September begonnen. Bis zum Jahresende will BMW in Dingolfing noch 10 000 Siebener vom Band rollen lassen Für die Zukunft erwartet BMW laut internen Planungen weitere Produktionszeitverkürzungen von sieben bis acht Prozent pro Jahr.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo