BMW

BMW legt ab Oktober mit 4er Coupé neue Baureihe auf / Cabrio folgt
BMW legt ab Oktober mit 4er Coupé neue Baureihe auf / Cabrio folgt Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Ins Gepäckabteil passen erweiterbare 445 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Der seitliche Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Blick unter die Haube, hier beim Sechszylinder-Benziner 435i. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Das Markenlogo sitzt vorn oberhalb der Doppelniere. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 4er Coupé: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Aus der 3er-Familie herausgelöst: BMW 4er Coupé. Bilder

Copyright: auto.de

Cascais – Eigentlich ganz einfach: Zu den BMW-Baureihen mit ungeraden Zahlen gehören künftig Limousinen, Kombis und GT, etwa beim 3er und 5er, hinter denen mit geraden Zahlen, etwa beim 6er, verbergen sich die sportlich-emotionaleren Modelle. Mit dem neuen 4er legen die Münchner jetzt eine zusätzliche Baureihe auf, schicken im Umfeld vergleichbarer Audi- und Mercedes-Pendants ab dem 5. Oktober ab vorläufig über 41 000 bis fast 48 000 Euro in Neuauflage das aus der 3er-Baureihe herausgelöste Coupé an den Start, dem wohl rechtzeitig zur Freiluftsaison 2014 dann auch noch das Cabrio folgen dürfte.

Sportlicher ausgeprägt

Klaus Fröhlich, Bereichsleiter für die kleineren und mittleren Fahrzeuge bei BMW, weist bei der Fahrvorstellung im portugiesischen Cascais auf die noch sportlich-dynamischere Ausprägung des zweitürigen Viersitzers hin. Der kommt auf einer Länge von minimal gewachsenen 4,6 Metern sauber verarbeitet und wertig anmutend daher, hat in der Breite und beim jetzt sogar über 2,8 Meter großen Radstand deutlicher zugelegt, was im Fond beispielsweise mehr Beinfreiheit zur Folge hat. Der Kofferraum fasst durch die geteilt umklappbaren Rücksitzlehnen nun erweiterbare 445 Liter. Die gestreckte Silhouette verläuft zudem flacher.

Noch tieferer Schwerpunkt

Den Schwerpunkt haben die Entwickler weiter abgesenkt, was beim Fahren im Verbund mit der ausgeglichenen 50:50-Achslastverteilung für ein ausgeglichen-agileres Handling sorgt. Das Coupé liegt nach den Worten von Projektleiter Martin Schweinhuber „so tief wie kein anderes aktuelles Serienmodell der Marke“. Hinzu kommen die breiteren Spuren, wobei die hintere sogar größer ist als die vorn. Insgesamt, findet nicht nur Schweinhuber, steht das Coupé damit „satter auf der Straße“. Neu sind laut Marc-Michael Markefka die Air Breather genannten Ausströmer hinter den beiden vorderen Radläufen. „Die“, so der BMW-Designer, „reduzieren den Luftwiderstand im Bereich der Radhäuser.“

Basispaket und drei Lines

Neben dem Basispaket stehen drei weitere Ausstattungenslinien zur Wahl, bei denen – Modern, Luxury, Sport – nomen est omen gilt; ferner ist wie gehabt das M-Sportpaket lieferbar. Die nicht gerade kurze Liste der Optionen reicht vom Leder über Voll-LED-Scheinwerfer bis hin zu den bekannten Elektronikhelfern und Möglichkeiten der Vernetzung.

Zum Start zwei Benziner, ein Diesel

Der 428i-Einstiegsbenziner zum Marktstart, ein 2,0-Liter-Vierzylinder, leistet 180/245, der kultiviert-spritzige 3,0-Liter-Sechszylinder 435i darüber, den wir gefahren haben, 225/306 und der 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel im 420d 135/184 kW/PS. Sie stemmen ordentliche 350, 400 und 380 Newtonmeter auf die Kurbelwelle, beschleunigen das leer um bis zu 45 Kilo auf nur noch 1450 bis 1600 Kilo abgespeckte Coupé in gut fünf bis fünfeinhalb Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, machen es über 232 bis 250 Stundenkilometer schnell.

Eco-Pro-Modus und Stopp/Start

Ein manuelles Sechsgang-Getriebe, auf Wunsch eine über Wippen am Lenkrad auch handschaltbare Achtstufen-Sportbox überträgt die Kraft auf die hinteren Räder. Der Fahrerlebnisschalter mit Eco-Pro-Modus ist überall Standard an Bord. In Verbindung mit der genauso serienmäßigen Stopp/Start-Spritsparfunktion gibt BMW den Mixverbrauch zumindest im Datenblatt mit lediglich rund viereinhalb bis knapp unter acht Litern an.

Auch Allrad plus weitere Motoren

Alles in allem: Nicht nur in Sachen Effizienz, auch beim Fahrwerk – sportlich, aber ohne übertriebene Härte ausgelegt – verstehen die Münchner ihr Geschäft. Die elektromechanische Servolenkung gibt direkte Rückmeldung von der Straße. Die belüfteten Scheibenbremsen vorn und hinten stehen für standfeste Verzögerung. Schon für November kündigt Bereichsleiter Fröhlich die Abrundung der dann ab unter 36 000 bis fast 54 500 Euro teuren Modellpalette einschließlich xDrive-Allrad und eines 135/184 kW/PS starken Vierzylinder-Benziners sowie zweier Sechszylinder-Diesel mit 190/258 und 230/313 kW/PS an

Datenblatt: BMW 4er Coupé

Motor zwei Vier- und Sechszylinder-Turbobenziner, ein Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 2,0, 3,0, 2,0 Liter
Leistung 180/245, 225/306, 135/184 kW/PS
Maximales Drehmoment 350/1250-4800, 400/1200-5000, 380/1750-2750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung je nach Getriebe 5,9/5,8, 5,4/5,1, 7,5/7,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 250, 250, 240/232 Stundenkilometer
Umwelt laut BMW Mixverbrauch 6,6/6,3, 7,9/7,2, 4,7/4,6 Liter pro 100 Kilometer, 154/147, 185/169, 124/121 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl) Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, 17-Zoll-Räder, 225er-Reifen.
Preis 41 100 bis 47 800 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

zoom_photo