BMW

BMW Z4: Geschlossen als Coupé und offen als M

Als Basis steht vorerst ein Reihensechszylinder mit 195 kW/265 PS zur Verfügung, ein Z4 M Coupé mit 252 kW/343 PS wird ebenfalls erhältlich sein. Der Roadster rollt künftig auch als M-Version zu den Kunden.
BMW Z4 M Roadster. Foto: Auto-Reporter
Das Coupé basiert auf dem bereits seit einigen Jahren gebauten Roadster und zielt auf Konkurrenten wie den Porsche Cayman, den neuen Audi TT oder den Nissan 350 Z. Den Z4 Roadster hat BMW technisch und optisch überarbeitet und stellt mit der M-Variante ein neues Spitzenmodell auf die Räder. Die sportliche Speerspitze der Baureihe rollt künftig mit einem 252 kW/343 PS starken Sechszylinder zum Kunden. Die Preise beginnen bei 28 900 Euro für die Basis mit 110 kW/150 PS, der M Roadster kostet mindestens 57 900 Euro. Am 25. März 2006 ist die Markteinführung in Deutschland.
Durch sein Hochdrehzahlkonzept und die dazu optimierte Getriebeübersetzung generiert der neue Motor in allen Drehzahlbereichen reichlich Schubkraft. Der Sechszylinder mit 3246 Kubikzentimetern Hubraum dreht bis 8000 U/min, sein maximales Drehmoment von 365 Newtonmetern erreicht er bei 4900 U/min. Der Z4 M Roadster spurtet in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Für den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im vierten Gang braucht er 5,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Ausgestattet ist der M Roadster mit der aus dem M3 bekannten drehzahlfühlenden variablen Differenzialsperre. Sie soll sowohl hohe Fahrstabilität als auch optimale Traktion vor allem aus Kurven verleihen. (ar/sb)
8. Januar 2006. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda2

Mazda2: Flotter Auftritt mit sanftem Gemüt

Audi R8 Spyder V10 Performance

Audi R8 Spyder V10 Performance Quattro: Reiner Spaßmacher

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

zoom_photo