Bosch-Technik in Le Mans gefragt
Bosch-Technik in Le Mans gefragt Bilder

Copyright: Audi

Ohne Bosch-Technik geht es im Motorsport nicht: Beim berühmten 24-Stunden-Rennen von Le Mans vertrauen in diesem Jahr gleich 27 der insgesamt 56 Teams im Starterfeld der Erfahrung der Stuttgarter Firma. Das Bosch-Portfolio umfasst Elektronik- und Hydraulikkomponenten sowie Sicherheitstechnik. Die Einspritztechnik von Bosch ist seit 2000 erfolgreich in Le Mans im Einsatz. In den vergangenen sieben Jahren haben sich ausschließlich Fahrzeuge mit Diesel- und Diesel-Hybridantrieb von Audi Sport und Peugeot Sport den Gesamtsieg gesichert. Von 2000 bis 2006 siegten in Le Mans Fahrzeuge mit Saugrohr- und Benzin-Direkteinspritzung des Stuttgarter Zulieferers.

Für den Audi-Rennwagen R18 e-tron quattro ist Bosch Entwicklungspartner und liefert sowohl die Einspritztechnik als auch Kernkomponenten des Elektroantriebs. “Bosch und Audi kombinieren die Vorteile des Diesels mit der Kraft eines zusätzlichen Elektroantriebs”, sagt Dr. Markus Heyn, Vorsitzender des Geschäftsbereichs Bosch Diesel Systems. Das hohe Drehmoment und der niedrige Verbrauch eines Dieselmotors kommen auch den Autofahrern täglich im normalen Straßenverkehr zu Gute, so die Experten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo