Bugatti

Bugatti Veyron: Mit 431 km/h ins Rekordbuch
Bugatti Veyron: Mit 431 km/h ins Rekordbuch Bilder

Copyright: auto.de

Schnell, schneller, Bugatti: Der Veyron 16.4 Super Sports ist wieder das schnellste Serienauto der Welt. Mit 431,072 km/h steht der Flitzer jetzt ganz offiziell im Guinness-Buch der Rekorde. Vor wenigen Tagen war Bugatti die Bestmarke noch aberkannt worden. Der Grund: Bei der Rekordfahrt im Juli 2010 war kein Tempobegrenzer an Bord, der das Serienmodell eigentlich auf ein maximales Tempo von 415 km/h drosselt.

Diese Entscheidung wurde nun wieder zurückgenommen, wie das Fachmagazin auto motor und sport berichtet. Die Prüfungskommission von „Guinness World Records“ hat nach eigenen Angaben eine gründliche Untersuchung mit externen Experten durchgeführt und ist jetzt zu dem Entschluss gekommen, dass „das Abschalten eines Geschwindigkeitsbegrenzers keinen Einfluss auf das grundsätzliche Dynamikverhalten eines Motors hat und insofern im Rahmen der Regeln zu gestatten ist“. Damit ist der Rekord von 431,072 km/h wieder bestätigt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Tiguan: Der erste mit Taste für die Rennstrecke

Volkswagen Tiguan: Der erste mit Taste für die Rennstrecke

Volkswagen T-Cross.

VW T-Cross: Crossover für Jedermann

Jeep Grand Cherokee.

Jeep Grand Cherokee Overland: Reif und Patent

zoom_photo