Chevrolet

Chevrolet dieselt nun auch bei den Kompakten
Chevrolet dieselt nun auch bei den Kompakten Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

Neue Motoren machen neue Autos. Mit neuen Dieselaggregaten will Chevrolet nun die Verkäufe seiner Kompakt- und Mittelklassemodelle ankurbeln.

So soll bei der GM-Einstiegsmarke Chevrolet – einst Daewoo – ein neu entwickelter 2,0-Liter-Diesel mit 89 kW/121 PS Leistung und Partikelfilter die Verkaufszahlen bei dem etwas vor sich hin dümpelnden Kompaktklasse-Modell Lacetti und dem Mittelklasse-Kombi Nubira zurück auf Erfolgskurs führen.

Auch die Mittelklasse-Limousine Epica kann die zusätzliche Schubkraft des Selbstzünders gebrauchen. Dank Turbolader mit variabler Geometrie leistet der Diesel im Epica 110 kW/150 PS, genauso viel wie im kompakten SUV Captiva. In dem Offroader debütierte das Triebwerk bereits im Oktober, die anderen Modelle der Chevrolet Dieselflotte treffen zwischen März und Mai bei den Händlern ein.

Einstiegspreise

Die Einstiegspreise betragen vergleichsweise günstige 18 640 Euro für den Lacetti, 19 440 Euro für den Nubira Kombi, 24 190 Euro für den Epica und 29 390 Euro für den Captiva. Nach unten abgerundet wird die Selbstzünderpalette künftig durch einen 1,5-Liter-Diesel, der voraussichtlich zum Modelljahr
2009 in den kleinen Modellreihen Kalos und Aveo debütiert.

Chevrolets überzeugen durch saubere Verabreitung

Der moderne Common-Rail-Diesel ist nicht nur in Kooperation mit dem italienischen Motorenspezialist VM Motori entwickelt worden, auch das mittlerweile drei Jahre alte Design von Nubira und Lacetti ist von italienischen Starcouturiers gezeichnet. Für den Mittelklassekombi Nubira hat Pininfarina zeitlos gefällige Linien entworfen, während Giorgetto Giugario für die kompakte Schräghecklimousine Lacetti Formen kreiert hat, die solide Qualität ausstrahlen. Tatsächlich überzeugen die Chevrolets insgesamt mit einer recht sauberen Verarbeitung. Nur in Details wie der Auswahl mancher Materialien ist noch etwas Feinschliff vonnöten. Dafür bieten die aufgeräumten Passagierabteile bei beiden Modellen vorn wie hinten ordentliche Platzverhältnisse. Typisch für die Chevrolet-Modelle koreanischer Provenienz ist das anspruchslose und komfortbetont abgestimmte Fahrwerk, das zügig gefahrene Kurven nicht übel nimmt. Nur wer es zu heftig treibt, sei gewarnt: Das Fahrstabilitätsprogramm ESP ist nach wie vor nicht lieferbar.

Lacetti und Nubira

Durch den kraftvollen Antrieb im Lacetti und Nubira überzeugt der neue Turbodiesel, der dynamische Fahrleistungen mit günstigen Verbrauchswerten kombiniert. Das maximale Drehmoment des Vierzylinders liegt bei 280 Nm und steht bei 2 000 Touren zur Verfügung. Beide Modelle beschleunigen als Handschalter in weniger als zehn Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 186 km/h. Der Sprit-Durst hält sich dabei mit 5,7 Liter Diesel in Grenzen. Akustisch verrät der Selbstzünder sein Arbeitsprinzip stets, allerdings ohne dabei unangenehm laut zu werden.

Epica und das SUV Captiva

Dies gilt auch für die beiden Flaggschiffe von Chevrolet. In der geräumigen und komfortablen Reise- Limousine Epica kommt ebenso wie im SUV Captiva die 110 kW/150 PS-Version des ersten von GM in Südkorea produzierten Diesels zum Einsatz. Während der schwere Captiva mit dem drehmomentstarken und recht sparsamen Selbstzünder eine sehr harmonische Verbindung eingeht, gilt dies für den Epica nur mit gewissen Einschränkungen. In beiden Fahrzeuge überzeugt das Triebwerk durch starken Antritt und gute Beschleunigung wahlweise in Kombination mit manuellem oder automatischem Fünfganggetriebe. Zum geländegängigen Captiva passen außerdem der kernig-kräftige Dieselsound und das besonders im Anhängebetrieb nützliche Drehmoment von 320 Nm bei 2 000 U/min. Hinzu kommt ein erheblicher Verbauchsvorteil gegenüber dem vergleichbaren Benziner, knapp 7,6 Liter Diesel fallen laut Hersteller an.

Nicht ganz so gut passt der neue Motor zum Mittelklässler Epica. Die geräumige und komfortable Reise-Limousine ist ein sanfter Gleiter, wie sie besonders Amerikaner schätzen. Damit harmonieren die weiterhin angebotenen kultivierten Benziner besser. Denn bei dem deutlich vernehmbaren Diesel macht er sich im geschmeidigen Epica doch recht aufdringlich bemerkbar. Der Verbrauch liegt bei ordentlichen 6,1 Liter Diesel.

Sparen: Benziner mit Autogas

Spritkosten sparen lassen sich bei Chevrolet übrigens auch mit den Benzinmotoren in der Autogas-Version, deren Preise auf dem Niveau vergleichbarer Selbstzünder liegen. Dennoch könnte die neue Dieselflotte entscheidend dazu beitragen, dass Chevrolet in Deutschland auch in diesem Jahr seinen Wachstumskurs fortsetzt. Nach 23 132 Neuzulasungen im vergangenen Jahr lautet das ambitionierte Ziel für 2007 rund 30 000 Autos, was 0,9 Prozent Marktanteil entspricht. Eine Ausweitung der Produktpalette ist mit dem amerikanischen HHR geplant, einem kompakten Van im Retro-Design, der bereits im April auf der AMI Leipzig sein Deutschland-Debüt feiert.

Technische Daten: Chevrolet Lacetti

Fünftürige Steilhecklimousine der Kompaktklasse;
neue Dieselmotorisierung:
2,0-Liter-Dieselmotor, 89 kW/121 PS, max. Drehmoment 280 Nm bei 2 000 U/min, 0 auf 100 km/h: 9,8 (Automatik: 10,6) Sekunden,

Höchstgeschwindigkeit: 186 (Automatik: 188) km/h, Verbrauch 5,7 (Automatik:
6,6) Liter/100 Kilometer, Rußfilter, 146 (Automatik: 172) g CO2/km, Preis:
ab 18 640 Euro.

Technische Daten: Chevrolet Nubira Kombi

Viertüriger Kombi der unteren Mittelklasse; neue Dieselmotorisierung:
2,0-Liter-Dieselmotor, 89 kW/121 PS, 280 Nm bei 2 000 U/min, 9,8
(Automatik: 10,6) Sekunden, 186 (Automatik: 188) km/h, 6,0 (Automatik: 6,9) Liter, Rußfilter, 155 (Automatik: 182) g CO2/km, Preis: ab 19 440 Euro.

Technische Daten: Chevrolet Epica

Viertürige Stufenhecklimousine der Mittelklasse; neue
Dieselmotorisierung:
2,0-Liter-Dieselmotor, 110 kW/150 PS, 320 Nm bei 2 000 U/min, 9,7
(Automatik: 10,1) Sekunden, 200 (Automatik: 207) km/h, 6,1 (Automatik: 7,6) Liter, Rußfilter, 169 (Automatik: 212) g CO2/km, Preis: ab 24 190 Euro.

Technische Daten: Chevrolet Captiva

Fünftüriger SUV; neue Dieselmotorisierung:
2,0-Liter-Dieselmotor, 110 kW/150 PS, 320 Nm bei 2 000 U/min, 11,5
(Automatik: 12,2) Sekunden, 178 (Automatik: 180) km/h, 7,6 (Automatik: 8,7) Liter, Rußfilter, 197 (Automatik: 233) g CO2/km, Preis: ab 29 390 Euro.

mid/ni

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Skoda Euro Trek 2019.

Mit dem Skoda Karoq in der Mitte von Nirgendwo

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

zoom_photo