Daihatsu in Genf: Vier Premieren und ein Linkslenker

Auf dem Genfer Automobilsalon zeigt der japanische Kompaktwagenhersteller Daihatsu drei Serienmodelle als Europapremiere (Terios, Trevis, Sirion) und eine Studie als Weltpremiere. Mit der Studie D-Compact Wagon präsentiert man ein Mehrzweckfahrzeugs des B-Segments mit ausdrucksstarkem Design und großem, variablem Innenraum. Bei einer Außenlänge von nur 3,80 Metern bietet das Fahrzeug reichlich Platz für fünf Personen.
Etwas geringer ist das Raumangebot beim Modell Copen – was daran liegt, dass es sich um den kleinsten in Serie gefertigten Pkw mit faltbarem Hardtop handelt. Seit seiner Markteinführung in Japan im Juni 2002 fand der Compact Roadster, dessen einzigartiges Design mit dem renommierten "red dot design award 2004" ausgezeichnet wurde, weltweit rund 33 000 Käufer, die meisten von ihnen in Japan. Die zweite Generation des Copen wurde konsequent an die Gegebenheiten des europäischen Marktes angepasst. Nun trägt der Compact Roadster das Lenkrad auf der linken Seite.In Genf wird die zweite Generation des Compact SUV Terios dem europäischen Publikum vorgestellt. Der neue Terios verbindet noch leistungsstärker und eleganter als sein Vorgänger die Eigenschaften eines SUV mit der Wendigkeit eines Kompaktwagens. Der Trevis und Sirion runden das Daihatsu-Programm in der Schweiz ab. In Japan ist der Trevis unter dem Namen "Mira Gino" bekannt und gibt in Genf sein Europadebüt. Sein emotionales Retro-Design verleiht dem 3,40 Meter langen, fünftürigen Kleinwagen einen unwiderstehlichen Charme. Angetrieben wird er von einem 1.0-Liter-Dreizylindermotor mit 43 kW/58 PS. Die Markteinführung in Deutschland ist für Ende August 2006 geplant. Der im Januar 2005 eingeführte Kompaktwagen Sirion ist in Deutschland ein voller Erfolg. Mit rund 4 500 Neuzulassungen in 2005 verkaufte er sich fast fünfeinhalb Mal so oft wie sein Vorgänger im Jahr 2004 und trug damit maßgeblich zum Wachstum der Marke Daihatsu in Deutschland bei. Nun steht die Vorstellung des Sirion 1.3 ECO 4WD auf dem Programm. Das Fahrzeug verfügt über einen permanenten Allradantrieb und ist ab April 2006 in Deutschland zu Preisen ab 13 290 Euro erhältlich. Optional wird der kompakte Allrad-Pkw mit einem 4-Stufen-Automatikgetriebe angeboten. (ar/hg)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo