Mercedes-Benz

Daimler plant Modernisierung des Heizkraftwerkes in Sindelfingen

Daimler plant Modernisierung des Heizkraftwerkes in Sindelfingen Bilder

Copyright: auto.de

Daimler plant, für rund 38 Millionen Euro das Heizkraftwerk im Mercedes-Benz-Werk in Sindelfingen zu modernisieren. Bis 2013 soll dazu ein Dampfkessel durch eine Gasturbine mit Abhitzekessel ersetzt werden. Dadurch reduzieren sich die CO2-Emissionen gegenüber dem derzeitigen externen Strombezug um rund 48 000 Tonnen pro Jahr.

Die neue Gasturbine wird eine elektrische Nettoleistung von rund 24 MW haben. Die Maschine soll in Grundlast mit 8000 Stunden pro Jahr betrieben werden und 192.000 MWh erzeugen. Dies entspricht etwa 37 Prozent des Strombedarfs am Standort Sindelfingen.

Die Daimler AG betreibt seit 1960 am Standort Sindelfingen das unternehmenseigene Heizkraftwerk, das in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) die gesamte Wärme und ein Drittel des Stroms für den Standort bereitstellt. Seit Mitte der 1980er Jahre wird das Heizkraftwerk zu über 99 Prozent mit Erdgas befeuert. Durch den niedrigen Kohlenstoffgehalt von Erdgas werden die kleinsten Treibhausgasemissionen einer fossilen Erzeugung erreicht. Durch laufende Modernisierungen und Erweiterungen wurde die Feuerungstechnik im Heizkraftwerk immer auf einen aktuellen Stand gehalten. Die bisherige Anlage unterschreitet die aktuellen Grenzwerte deutlich.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Porsche Vision Gran Turismo

Nur für die virtuelle Rennwelt: Porsche Vision Gran Turismo

zoom_photo