Audi

Der Kompaktsportler: Audi liefert Spitzenmodell S3 ab August aus
Der Kompaktsportler: Audi liefert Spitzenmodell S3 ab August aus Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Und so sieht der sportliche Dreitürer von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Ins Gepäckabteil passen 425 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Blick auf die Bedienheit mit Schalthebel und Controller. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Blick ins sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: In die Außenspiegel sind schmale Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Blick unter die Haube auf die Abdeckung des Vierzylinder-Turbos mit 221/300 kW/PS. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Modellschriftzug und Markenlogo sitzen vorn im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S3: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Schon dritte Generation des Kraftpakets: Audi S3. Bilder

Copyright: auto.de

München – Mit dem dreitürigen S3 rundet Audi vorläufig die Neuauflage seiner Premium-Kompaktbaureihe A3 nach oben ab. Ihr im Umfeld etwa von BMW M135i oder Mercedes A45 AMG angesiedeltes Spitzenmodell liefern die Ingolstädter noch im Sommer, voraussichtlich ab August, zum Einstiegspreis ab noch knapp unter 39 000 Euro aus.

Diesmal 221/300 kW/PS

Ein Turbobenziner treibt das insgesamt sauber verarbeitete, überaus wertig anmutende und 4,2 Meter lange Quattro-Kraftpaket mit dem auf fast 2,6 Meter verlängerten Radstand an. Der den Angaben zufolge von Grund auf neu entwickelte Direkteinspritzer mit 221/300 kW/PS hat, so Katrin Hüper aus dem S3-Produktmarketing jetzt bei der Fahrvorstellung in Garching bei München, „nur noch den Hubraum gemeinsam“, nämlich zwei Liter. Der aufgeladene Vierzylinder stemmt kräftigere 380 Newtonmeter Drehmoment über ein breites Band von 1800 bis 5500 Touren auf die Kurbelwelle, lässt den S3 damit in rund fünf Sekunden wie ein Sportwagen aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten, macht ihn – elektronisch abgeregelt – in der Spitze 250 Stundenkilometer schnell.

Zwei Sechsgang-Getriebe[foto id=“463061″ size=“small“ position=“right“]

Ein manuelles Sechsgang-Getriebe, für 1900 Euro eine ebenfalls handschaltbare Sechsstufen-Box mit Doppelkupplung, überträgt die Kraft auf die Räder. Die unteren Gänge sind jeweils sportlich enger, Gang sechs dagegen ist länger übersetzt. Der Mixverbrauch findet sich in Verbindung mit der serienmäßigen Stopp/Start-Spritspar-Funktion mit rund sieben Litern so zumindest im Datenblatt. Beim Schaltgetriebe rund anderthalb Liter oder pro Kilometer 35 Gramm vom schädlichen Treibhausgas Kohlendioxid weniger, rechnen die Ingolstädter vor.

Quattro mit neuer Lamellenkupplung

Der Permanentallrad nutzt eine neu entwickelte Lamellenkupplung, hilft, Traktion und Agilität zu erhöhen. Beim Fahren merkt man das etwa daran, dass man ausgangs von Kurven noch früher und sicherer beschleunigen kann. Standard bei den Automatikmodellen ist die Möglichkeit, Lenkunterstützung sowie Gaspedal- und Schaltkennlinie komfortabel, eher dynamisch, mehr effizient oder ganz individuell anzupassen. Das tiefergelegte S-Sportfahrwerk haben die Entwickler mit Blick auf Federn und Dämpfer dynamischer abgestimmt.

[foto id=“463062″ size=“small“ position=“left“]Umfangreiches Basispaket

Ein Bremsassistent trägt dazu bei, Folgekollisionen zu verhindern. Die Lenkung erlaubt weniger Arbeit im Stadtverkehr und beim Rangieren. Durch die direktere Übersetzung ist der S3 noch fahrdynamischer unterwegs. Die elektronische Differenzialsperre bremst Antriebsräder auf glattem Untergrund bei unterschiedlich griffiger Fahrbahn automatisch ab, sorgt für besseres Vorwärtskommen. Frontschürze mit Lufteinlässen, Xenon-Plus-Scheinwerfer, seitliche Schwellerleisten, Dachkantenspoiler mit Aerodynamik-Einsätzen, jeweils zwei ovale Endrohre und Diffusor außen sowie innen Stoff/Leder-Sportsitze, Sportlederlenkrad und matt gebürstetes Aluminium-Dekor gehören zum Serienumfang. Bekannte moderne Elektronikhilfen sind lieferbar. Auch Vernetzung ist möglich.

Gut fürs Muskelspiel

Alles in allem: Um 60 auf 1395 Kilo hat der neue S3 abgespeckt. Auch das macht’s leichter, die Muskeln noch kräftiger spielen zu lassen

Datenblatt: Audi S3
Motor Vierzylinder-Turbobenziner
Hubraum 2,0 Liter
Leistung 221/300 kW/PS
Maximales Drehmoment 380/1800 bis 5500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung je nach Getriebe 4,8/5,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 250 Stundenkilometer
Umwelt laut Audi Mixverbrauch 6,9/7,0 Liter pro 100 Kilometer, 159/162 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl) Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, 18-Zoll-Räder, 225er-Reifen
Preis 38 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo