Audi

Der Sportwagen-Kombi: Audi liefert RS6-Avant-Neuauflage ab Sommer aus

Der Sportwagen-Kombi: Audi liefert RS6-Avant-Neuauflage ab Sommer aus Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant, hier die beiden Vorgänger, links mit 450, rechts mit 580 PS. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: So sieht der sportliche Über-Kombi von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Ins Gepäckabteil passen 565 bis 1680 Liter hinein. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Blick ins sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Blick unter die Haube auf den Achtzylinder-Biturbo mit 412/560 kW/PS. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Modellschriftzug und Markenringe sitzen vorn im Kühlergrill. Bilder

Copyright: Koch

Audis RS6 Avant: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Auf Hochleistung getrimmt: Audi-Neuauflage RS6 Avant. Bilder

Copyright: Koch

München – „2013“, sagt Matthias Nöthling aus Audis technischer RS6-Avant-Projektleitung, „ist das Jahr für die Quattro-GmbH.“ Die auf Hochleistungsfahrzeuge spezialisierte Neckarsulmer Markentochter der Ingolstädter gibt es schon seit 30 Jahren. Zum Jubiläum gehen gleich vier neue Modelle an den Start. Neben dem gerade eingeführten RS5 Cabrio, dem schon gezeigten RS7 Sportback und dem ersten RS in der Q-Familie, dem RSQ3, ist dies eben die Neuauflage des im Umfeld des neuen Allradkombis Mercedes E63 AMG S positionierten RS6 Avant, den Audi im Sommer zum Einstiegspreis ab rund 108 000 Euro ausliefert.

Weniger PS, mehr Dynamik

Fahrvorstellung in München. Audi-Mann Nöthling weist auf die beiden Vorgänger des neuen Sportkombis hin, ebenfalls zwei Biturbos, der eine mit 450, der andere mit 580 PS. Bei der aktuellen Auflage wagen es die Ingolstäder zwar mit zwei Zylindern und mit 20 PS weniger, dafür bieten sie Kunden des Sportwagen-Kombis jedoch deutlich mehr Dynamik und [foto id=“463495″ size=“small“ position=“left“]Durchzugskraft an. So wuchtet der erneut gleich doppelt aufgeladene Benziner 700 Newtonmeter auf die Kurbelwelle, die schon früh ab 1750 und dann über ein breites Band bis 5500 Touren zur Verfügung stehen.

Bis Tempo 305 möglich

Der Achtzylinder-Direkteinspritzer beschleunigt den leer auf knapp über 2000 Kilo abgespeckten Avant in nicht einmal vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, macht ihn – elektronisch abgeregelt – in der Spitze 250 Stundenkilometer schnell; mit Dynamipaket ab rund 5000 beziehungsweise 13 000 Euro (dann sogar mit Keramikbremse) sind 280 oder 305 möglich. Eine sportlich abgestimmte, auch handschaltbare Achtstufen-Tiptronic mit länger übersetztem achten Gang überträgt die Kraft in dem Quattro auf alle vier Räder. Der um eine radselektive Momentensteuerung ergänzte Permanentallrad nutzt laut Nöthling ein weiterentwickeltes Mittendifferenzial. Das optionale Sportdifferenzial hilft, die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern zu verteilen.

Mit Zylinderabschaltung

Zylinderabschaltung und spritsparende Stopp/Start-Funktion sind Standard. In Verbindung damit gibt Audi zumindest im Datenblatt den Mixverbrauch mit unter zehn Litern an.[foto id=“463496″ size=“small“ position=“right“] „Immerhin 30 Prozent weniger als beim Vorgänger“, rechnet Nöthling vor. Bei unserer forscheren Erstausfahrt hat der Bordcomputer am Ende fast 16 Liter angezeigt.

Umfangreiches Basispaket

Auch der fast fünf Meter lange RS6 Avant fährt sauber verarbeitet und überaus wertig anmutend vor. 2,9 Meter Radstand erlauben selbst im Fond noch ordentlich Platz. Das Gepäckabteil fasst 565 bis 1680 Liter. Im sportlich-funktionellen Cockpit fällt die Bedienung leicht. Bloß die Sicht nach hinten bleibt eingeschränkt. Schon das Grundpaket ist von Spezialstoßfängern und -abgasanlage über Dachkantenspoiler, Radhaus- und Schwellerverbreiterungen außen sowie Multifunktions-Sportlederlenkrad, Sportsitze, Alcantara/Leder-Kombination und Carbondekor innen bis hin zur Navigation umfangreich [foto id=“463497″ size=“small“ position=“left“]bestückt.

Erstmals Luftfederung

Alles in allem: Schon die elektromechanische Basisservolenkung gibt sehr gute Rückmeldung. Die Bremsen zeigen Biss. Die Charakteristik des Wagens ist durch Anpassung der Lenkunterstützung sowie der Gaspedal- und Schaltkennlinien komfortabler, dynamischer oder ganz individuell einstellbar. Erstmals in einem RS gehört die Luftfederung mit geregelten Dämpfern zum Serienumfang. Die ist freilich straffer abgestimmt, legt die Karosserie tiefer. Was von der Quattro-GmbH sonst noch zu erwarten ist? „In jedem Fall“, so Audi-Mann Nöthling, „dass unsere RS-Modelle gegenüber den Normalversionen in Zukunft früher kommen – statt nach vier bereits nach zwei Jahren.

Datenblatt: Audi RS6 Avant

Motor: Achtzylinder-Biturbobenziner
Hubraum: 4,0 Liter
Leistung: 412/560 kW/PS
Maximales Drehmoment: 700/1750-5500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 3,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 250, mit Dynamikpaket 280, 305 Stundenkilometer
Umwelt: laut Audi Mixverbrauch 9,8 Liter pro 100 Kilometer, 229 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags, Tempomat, Einparkhilfe, Vier-Zonen-Klimaautomatik, CD/MP3-Spundsystem, 20-Zoll-Räder, 275er-Reifen
Preis: 107 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juni 1, 2013 um 7:39 pm Uhr

ich würde mich mal mehr auf die Optik als auf PS konzentrieren.
Audi- Designer gebt euch mal Mühe !

Volker Dembke

Mai 31, 2013 um 10:56 am Uhr

lach —- nein bestimmt nicht. ich stimme nur ca 60% derjenigen zu, die audi weder in der oberklasse noch als ansehnlich bezeichnen. diese karren sind nicht schlecht, aber eben nicht so gut wie zB OPEL oder FORD ,,, also Mittelklasseformat

Gast auto.de

Mai 31, 2013 um 9:48 am Uhr

Schielst du Hexerd ?

Volker Dembke

Mai 31, 2013 um 9:46 am Uhr

wie immer ein schielendes Großmaul … was für möchtegern proleten so was nur fahren wollen …. und sich nie leisten können. ab 108000 €uro ….. dafür gibt es auch gute autos, die nicht ausschließlich über den preis im oberklassesegment positioniert sind

Gast auto.de

Mai 31, 2013 um 8:21 am Uhr

Die Unfähigkeit die Bilder auf der Website online zu stellen, disqualifiziert Euch eindeutig !!

Gast auto.de

Mai 31, 2013 um 6:51 am Uhr

Haben will. Das ist ein Auto für die Familie. Und natürlich in strunzblau!! Das ist die einzige Farbe für diesen Wagen. Natürlich mit 305km/h. Sonst bringt das nichts. Da ist Audi wieder ein großer Weurf gelungen. Und tschüß AMG!

Comments are closed.

zoom_photo