Doppelturbo-Diesel im Peugeot 407


Ein neuer Dieselmotor schließt beim Peugeot 407 ab sofort die Lücke in der Antriebspalette zwischen dem stärksten Vierzylinder-Diesel und dem Sechszylinder-Benziner. Die Mittelklasse-Limousine mit dem 2,2-Liter-HDi-Motor wird ab dem zweithöchsten Ausstattungsniveau Prémium angeboten und kostet 27.950 Euro. Der entsprechend motorisierte und ausgestattete Kombi SW ist für 29.250 Euro zu haben.
Mit dem 125 kW/170 PS starken Bi-Turbo-Dieselmotor führt der französische Hersteller gleichzeitig ein Novum im Motorenbereich ein: Zwei Turbolader sorgen in einem Vierzylindermotor für Durchzugsstärke über das gesamte Drehzahlband. Die Bi-Turbo-Technik wurde bislang lediglich in Sechszylindermotoren eingesetzt. Und der Einsatz lohnt sich, wie erste Testfahrten zeigen. Die Maschine steht hubraumstärkeren Motoren in Sachen Durchzugskraft in nichts nach. Bereits bei 1.000 U/min liegen 200 Nm an, bei 1 500 U/min entwickelt der HDi sein maximales Drehmoment von 370 Nm, und 355 Nm stehen auch noch bei 3 000 U/min zur Verfügung.
Ermöglicht wird das durch die zwei in Reihe geschalteten Turbolader. Im unteren Drehzahlbereich ist lediglich einer der beiden Lader aktiv. Je nach Leistungsbedarf und Ladedruck schaltet sich der zweite Turbo zwischen 2.600 und 3.200 U/min dazu. Somit sprintet die Mittelklasse-Limousine in 8,7 Sekunden von null auf Tempo 100, der SW benötigt 0,3 Sekunden länger dafür. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h beziehungsweise 221 km/h.
Nicht nur zügiges Anfahren ist mit dem Bi-Turbo im Peugeot 407 möglich, sondern auch Zwischenspurts von 80 auf 120 km/h gelingen souverän. Überholmanöver auf der Landstraße sind dadurch auch im höchsten Gang des manuellen Sechsgang-Getriebes kein Problem. Bei all dem geht das Aggregat relativ dezent zu Werke. Lediglich beim Start vernimmt der Fahrer das typische Dieselgeräusch.
Dank der neuesten Generation der Common-Rail-Technik mit Einspritzdrücken von bis zu 1 800 bar hält sich das Triebwerk auch beim Verbrauch zurück. Im offiziellen Zyklus wurden 6,1 Liter Diesel je 100 Kilometer gemessen, bei etwas zügiger Fahrweise pendelt sich der Verbrauch bei 7,4 Litern ein. Immerhin werden die Abgase gefiltert.
Darüber hinaus erhofft sich Peugeot, bei Crash-Tests in puncto Fußgängerschutz mit dem Bi-Turbo besser abzuschneiden als bisher. Der neue Motor liegt vier Zentimeter tiefer als die anderen Aggregate der Angebotspalette. Der dadurch größere Raum zwischen Motorhaube und Motorblock soll die Energie beim Aufprall eines Fußgängers auf die Motorhaube wirkungsvoller absorbieren können, so dass der Passant weniger schwere Verletzungen durch den Unfall davon trägt.
Der neue Motor ist in Zusammenarbeit des PSA Peugeot Citroen und Ford entstanden. Nach dem Debüt im Peugeot 407 wird bald darauf auch der Citroen C5 mit diesem Aggregat erhältlich sein, ab Herbst auch der Peugeot 607. Bei Ford bieten sich verschiedene Modelle für den Antrieb an, beispielsweise der Galaxy, der S-Max sowie der Mondeo. Silke Koppers/mid
Technische Daten 2,2-Liter-HDi-FAP-Bi-Turbo:
Common-Rail-Dieselmotor mit 2,2 Liter Hubraum, 125 kW/170 PS Leistung, max. Drehmoment 370 Nm bei 1.500 U/min, 0-100 km/h in 8,7 Sek. (im SW in 9,0 Sek.), gebremste Anhängelast 1 850 kg (1 900 kg), Partikelfilter, Euro 4, Durchschnittsverbrauch 6,1 Liter Diesel/100 km, Preise: ab 27 950 bis 31 850 Euro.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

Volkswagen Touareg R

Volkswagen Touareg macht auf Hybrid

Hyundai i20

Hyundai i20: Scharfes Teil unter den Stadtflitzern

zoom_photo