Dreifachsieg für Ford Focus RS WRC beim Rallye-Auftakt
Dreifachsieg für Ford Focus RS WRC beim Rallye-Auftakt Bilder

Copyright: auto.de

Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen. Bilder

Copyright: auto.de

Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen. Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus RS WRC von Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila . Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus RS WRC von Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen . Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus RS WRC von Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila . Bilder

Copyright: auto.de

Dreifachsieg für Ford Focus RS WRC beim Rallye-Auftakt Bilder

Copyright: auto.de

Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen im Ford Focus RS WRC. Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus RS WRC von Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen . Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus RS WRC. Bilder

Copyright: auto.de

Ford Focus RS WRC. Bilder

Copyright: auto.de

Ein Auftakt nach Maß gelang Ford beim Saisonstart der Rallye-Weltmeisterschaft. Der neue Focus RS WRC mit dem 1,6-Liter-Ecoboost-Motor belegte gleich alle drei Podestplätze. Den Sieg sicherte sich die Werksbesatzung Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen vor den überraschend auftrumpfenden jungen Norwegern Mads Ostberg und Jonas Andersson sowie Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila im zweiten Auto des Werksteams.

Für Mikka Hirvonen war es der erste Sieg seit zwölf Monaten. Jari-Matti Latvala erwischte ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Drei WP-Bestzeiten. Nach Platz vier am Freitag ging er [foto id=“343812″ size=“small“ position=“left“]die zweite Etappe etwas zu aggressiv an und fand zunächst in keinen Rhythmus, bevor er sich am Nachmittag bravourös wieder an die Spitze heranarbeiten konnte. Seine Hoffnungen auf den Sieg endeten am Sonntagmorgen mit einem weiteren Highspeed-Dreher, bei dem er sich der Frontschürze seines Fiesta RS WRC entledigte.

Die Folge: eine zugefrorene Windschutzscheibe, die die Sicht massiv behinderte. Mit zwei Bestzeiten auf den letzten drei Prüfungen kämpfte er sich jedoch noch von Rang fünf bis auf die dritte Position nach vorne.

Titelverteidiger Sébastian Loeb im Citroën belegte Rang 6.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo