Porsche

Durch Porsche fahren Steuern sparen
Durch Porsche fahren Steuern sparen Bilder

Copyright: Porsche

Klingt komisch, ist aber so: Käufer eines Porsche Panamera S E-Hybrid sparen bei der Kfz-Steuer. Der Steuerbetrag setzt sich aus dem Hubraum und dem CO2-Ausstoß des Autos zusammen. Pro 100 Kubikzentimetern Hubraum fallen bei Benzinern zwei Euro und bei Diesel-Pkw 9,50 Euro an. Darüber hinaus zahlen die Halter einen Emissions-abhängigen CO2-Zusatzanteil.

Seit Jahresbeginn sind für alle Pkw mit Emissionen über 95g CO2/km pro Gramm zwei Euro extra fällig. Darunter fallen auch viele Kleinwagen. Eine Liste von 52 Modellen, die dank ihres geringen Schadstoffausstoßes von der zusätzlichen CO2-Steuer befreit sind, hat die Auto Zeitung zusammengestellt. Neben vielen Dieseln finden sich darin auch zwölf Hybrid-Fahrzeuge.

Dazu zählt auch die genannte Luxus-Limousine Porsche Panamera, die laut Norm mit 3,1 Litern Super Plus auskommt und dabei nur 71 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt. Bei drei Litern Hubraum kostet der 245 kW/333 PS starke Panamera S E-Hybrid damit lediglich 60 Euro Kfz-Steuer und damit zwei Euro weniger als ein VW Golf 1.2 TSI mit 77 kW/105 PS, der 114 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt.

Allerdings ist das Steuernsparen durch Porschefahren in der Anschaffung doch recht teuer. 110 409 Euro kostet der CO2-Knauserer. Hier ist der Golf mit einem Grundpreis von 19 575 Euro doch eine ganze Ecke günstiger.Den Einstieg bei den Steuerspar-Modellen bildet der Seat Mii 1.0 Ecomotive mit 44 kW/60 PS starkem Benziner für 9 610 Euro. Komplett von der Kfz-Steuer befreit ? und das für zehn Jahre ? sind übrigens reine Elektroautos vom Schlage eines BMW i3 oder Smart electric drive.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

zoom_photo