In Schwarz gehüllter Power-Brite

Erlkönig: McLaren 750 LT
Mclaren 750 LT. Bilder

Copyright: automedia.

Mclaren 750 LT. Bilder

Copyright: automedia.

Mclaren 750 LT. Bilder

Copyright: automedia.

Mclaren 750 LT. Bilder

Copyright: automedia.

Mclaren 750 LT. Bilder

Copyright: automedia.

Mclaren 750 LT. Bilder

Copyright: automedia.

Mclaren 750 LT. Bilder

Copyright: automedia.

McLaren ist gerade damit beschäftigt die schnelle und leichte „Long Tail“-Version des 720S für nächstes Jahr startklar zu machen. Ein neuer Prototyp, ein Mclaren 750 LT, scheint genau das zu bestätigen.

750 Pferde sind an Bord

Obwohl dieser Erlkönig zunächst aussieht wie der Standard 720S mit einigen Modifikationen, enthält er verräterische Hinweise wie "Gurney"-Klappen und einen wesentlich größeren Frontsplitter.  Obwohl das verlängerte Heck beim Long Tail  - das bei Modellen wie dem aktuellen 600LT zu finden ist - in diesem Mclaren nicht zu erkennen ist, deutet der verlängerte Spoiler, der mit Folie abgeklebt ist, darauf hin, dass die Ingenieure von McLaren diverse Karosseriemodifikationen testen, bevor es in die Serienproduktion geht.

McLaren muss noch bestätigen, ob es den Namen 750 LT für dieses Long Tail-Modell verwenden wird. Aber Anfang des Jahres sagte CEO Mike Flewitt, dass der Leistungsgewinn von S nach LT "mindestens" so viel sein wird, wie beim 570S zum 600LT. Daher wird mit einer Leistung von 750 PS gerechnet.

Mclaren 750 LT.

Copyright: automedia.

Gewichtsreduktion als Kerngeschäft

Flewitt erklärte aber auch, dass die Ingenieure Mühe hatten, die 100 kg los zu werden, "weil wir den 720S so leicht wie möglich machen wollen". Aber McLaren wird sicher in der Lage sein, unnötiges Gewicht zu vermeiden.

Die Firma Woking arbeitet daran, einen Weg zu finden, um die Top-Exit-Auspuffanlage ästhetisch vom 600LT in den Körper des 720S zu integrieren - etwas, was dieser Prototyp des 750 LT nicht zu haben scheint. Das deutet darauf hin, dass bei diesem Prototyp eine finale Entscheidung über die Heckgestaltung noch aussteht.

Die Stückzahl für das Modell, das Mitte nächsten Jahres kommen könnte, steht noch nicht fest. "Ich will es noch offen lassen, so wie es Porsche mit seinen GT-Modellen macht", sagte Flewitt, "aber wir könnten es auf etwa 750  Einheiten insgesamt beschränken."

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q5.

Audi Q5 Erlkönig mit Facelift

Volkswagen ID R soll 99 Kurven meistern

Volkswagen ID R soll 99 Kurven meistern

Volkswagen sortiert den California neu

Volkswagen sortiert den California neu

zoom_photo