Redesign des Crossover-SUV nahe der Mercedes-Benz-Zentrale entdeckt

Erlkönig: Mercedes-Benz GLA
auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Mercedes-Benz wird den GLB 2020 diesen Sommer im kompakten Crossover-SUV-Segment einführen, aber der Autohersteller wird seine bestehende Option im Segment, den GLA, nicht aufgeben. Tatsächlich kommt ein Redesign für den GLA und unsere Fotografen haben heute in Stuttgart einen Prototyp entdeckt. Er wird voraussichtlich etwa ein Jahr hinter dem GLB zurückbleiben, was bedeutet, dass wir die Einführung für das Modelljahr 2021 einplanen sollten.

Der neue GLA soll ältere Käufer ansprechen

Die Spionageaufnahmen zeigen, dass der neue GLA die schlüpfartige Form des aktuellen Modells beibehält, um es vom Boxer GLB zu unterscheiden. Der GLA hat auch einen viel kürzeren Radstand als der GLB.

Die Fahrhöhe scheint im Vergleich zum aktuellen GLA erhöht worden zu sein, wobei die niedrige Haltung eine der größten Kritikpunkte am aktuellen Modell ist. Das hohe, lukenartige Design soll ältere Käufer ansprechen, die Fahrzeuge schätzen, die das Ein- und Aussteigen erleichtern, aber nicht nach SUVs suchen.
Mercedes GLA 003

Copyright: Automedia

Neuer GLA kommt mit der MBUX-Schnittstelle

Der neue GLA basiert auf der gleichen MFA2 (Mercedes Front-drive Architecture) wie die kürzlich eingeführte A-Klasse und der neu gestaltete CLA und wird über Turbo-4-Motoren, ein Doppelkupplungsgetriebe und einen optionalen Allradantrieb verfügen. Eine Plug-in-Hybrid-Option wird wahrscheinlich auch irgendwann angeboten werden.

Die Division Mercedes-AMG wird voraussichtlich eigene Versionen des GLA anbieten. Dazu gehören ein neuer GLA35 mit 302 PS und eine Wiederholung des GLA45 mit über 400 PS. Die MFA2-basierten Fahrzeuge profitieren zudem von einer wesentlich fortschrittlicheren Schnittstelle. MBUX, kurz für Mercedes-Benz User Experience, bietet digitale Bildschirme für das Kombiinstrument und das Infotainmentsystem, ähnlich wie bei den teureren Modellen der E-Klasse und S-Klasse. Es gibt auch eine Touch-Funktion für den Infotainment-Bildschirm und man kann natürlich die Sprache zur Steuerung vieler Fahrzeugfunktionen verwenden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo