Saab

Erstkontakt Saab 9-3 Cabriolet Aero 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling
Erstkontakt Saab 9-3 Cabriolet Aero 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling Bilder

Copyright: auto.de

9-3 Cabriolet: Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling Bilder

Copyright: auto.de

9-3 Cabriolet: Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling Bilder

Copyright: auto.de

9-3 Cabriolet: Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling Bilder

Copyright: auto.de

9-3 Cabriolet: Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(10) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(9) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(8) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(7) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(6) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(5) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(4) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(3) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild(2) Bilder

Copyright: auto.de

Saab 9-3 Cabriolet Aero 2.0t BioPower: Nordisch-frisches Sommerfeeling - Bild Bilder

Copyright: auto.de

Von auto.de-Redakteur Ingo Koecher

Nun könnte man sich fragen, wie man ausgerechnet im kalten, hohen Norden dazu kommt, ein Cabrio zu entwickeln. Die Antwort liegt auf der Hand: Es ist die pure Lust am offenen Fahren. Und das macht nach einem langen dunklen Winter natürlich doppelt Spaß.

Das der Hersteller seinem Saab 9-3 Cabrio mehr als nur Fahrspaß mit auf den Weg geben möchte, zeigt schon dessen Positionierung am Markt, als Cabrio der Oberklasse. Im Saab 9-3 BioPower stecken die Erfahrungen von 20 Jahren Fahrzeugbau viersitziger Ganzjahres-Cabrios mit Stoffverdeck, die Alltagsnutzen mit sportlicher Eleganz verbinden sollen. Ob unser Prüfling diesem Anspruch gerecht werden konnte, wird unser Test zeigen.

Ausstattungsvarianten

Das Saab 9-3 Cabriolet BioPower wird in den vier Ausstattungslinien Linear, Vector, Aero und der Special Edition angeboten, die mit Schalt- oder Automatikgetriebe ausgerüstet sind.

Benziner – Diesel – Bioethanol E85

Die Motorenpalette umfasst die Auswahl unter den drei Kraftstoffarten Benzin, Diesel und Bioethanol (E85). Einstiegsmodell ist ein turbogetriebener Vollaluminium-V6-Motor mit 2,8 Litern Hubraum und 255 PS (188 [foto id=“89339″ size=“small“ position=“right“]kW).

Basismotorisierung unter den Selbstzündern ist ein 1,9-Liter-Turbo-Diesel mit 180 PS (132 kW), der ein 400 Newtonmeter Drehmoment generiert.

Die Antriebspalette wird zudem ergänzt von zwei BioPower-Motoren. Die Flex-Fuel-Aggregate können mit reinem Bioethanol oder mit einem beliebigem Mischungsverhältnis aus Bioethanol und Benzin betrieben werden. Der 1,8-Liter-Turbo-Motor leistet 175 PS (129 kW) und das 2.0t-Aggregat mobilisiert 200 PS (147 kW). Das bedeutet eine Leistungssteigerung gegenüber reinem Benzinbetrieb von jeweils 25 PS.

Exterieur

Die klare Linienführung wirkt klassisch elegant. Für die Gestaltung der Frontpartie lieferte das Konzeptfahrzeug Aero X die Inspiration. Hier wird die Blickrichtung des Betrachters über die in die Seiten gezogenen Frontscheinwerfer gelenkt. Die Korrespondenz der u-förmigen Sicke der Motorhaube mit dem dreigliedrigen Kühlergrill verleiht dem Saab 9-3 BioPower einen kraftvollen Auftritt. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die weit unten trapezförmig angeordneten Nebelscheinwerfer und die sich von der Mitte der Front nach unten verbreiternden Rippen des Kühlergrills.

Sicherheit

Unauffällig wurden die ausfahrbaren Überrollbügel und die versenkbaren hinteren Kopfstützen in der Verschalung untergebracht. Die in den Frontscheinwerfern beginnende, sich über die Seite ziehende Linienführung findet ohne Unterbrechung ihren Abschluss in der Saab-typischen Heckpartie mit der das [foto id=“89340″ size=“small“ position=“left“]Saab-Logo aufnehmenden markanten Aluminiumapplikation zwischen den Heckleuchten.

Soft-Top

Das hydraulisch angetriebene, dreilagige Verdeck besitzt mehr Stabilität, sitzt straffer und sorgt dafür, die Geräuschentwicklung im Innenraum bei höheren Geschwindigkeiten moderat ausfallen zu lassen. Das Dach lässt sich bis zu einer Geschwindigkeit von max. 30 km/h öffnen und schließen. Mit einer Dauer von 20 Sekunden gehört der Saab somit zu den schnellsten seiner Klasse.

Und sollte es doch einmal regnen, verhilft eine seitlich im Stoff eingebrachte Ablauf-Rinne, dass beim Öffnen der Türen Wasser auf die Sitze tropft.

Weiter auf Seite 2: In Bewegung; Stadt, Autobahn, Über-Land; Fazit; techn. Daten & Preis

{PAGE}

{VIDEO}

In Bewegung…

Natürlich fühlt sich ein Cabrio im Stadtverkehr wohl. Das Erlebnis, Wind und Sonne genießen zu können, lässt sich ansonsten nur noch mit einem Bike realisieren. Wer jedoch wert darauf legt, sich bequem sitzend, Musik hörend und angeregt unterhaltend fortbewegen zu können, der kommt um ein Cabrio nicht herum. Der Schwede ist leicht im Handling, der Antritt ist dank der Turboaufladung ideal für spontane Sprinteinlagen. Und sollte es doch einmal zu luftig im Inneren zugehen, lassen sich per Knopfdruck alle Seitenscheiben zentral [foto id=“89341″ size=“small“ position=“right“]nach oben – bei Bedarf natürlich auch in die gegensätzliche Richtung – bewegen.

Unsere Autobahnfahrt gingen wir zunächst offen an. Bei etwa 130 km/h wurde es denn doch etwas ungemütlich, so dass wir einen Parkplatz ansteuerten, langsam einfuhren und das Verdeck ohne anzuhalten schlossen. Dann ging es erneut auf die Piste. Nun bewegten wir unseren Testkandidaten Richtung 150 – 170 km/h. Die Geräuschentwicklung war der Geschwindigkeit durchaus angemessen. Natürlich viel sie nicht wie bei einem Hard-Top-Cabrio aus, ist ja letztlich auch nicht mit einem vergleichbar. Und das muss sie ja auch nicht – schließlich entscheidet sich der für ein Soft-Top, der bekennender Liebhaber klassischer Ausstattungsfeatures ist. Ein Cabrio ist eben kein DTM-Wagen mit verstärkter Fahrgastzelle.

Weiter ging es über Land. Die Geschwindigkeit war nun wieder Cabrio-tauglich. Wir zögerten nicht lange und öffneten auch gleich unser Verdeck. Die Sonne schien – alles prächtig…

Der letzte Abschnitt unseres Parcours führte uns über die Buckelpiste, die eigentlich weniger den Namen Straße verdient, aber dennoch von all unseren Testkandidaten zu absolvieren ist.

Nun verlangt die Konstruktion eines Cabrios von seinen Ingenieuren eine ganz besondere Herangehensweise, fehlen einem solchen „Sommermodell“ doch die B- und C-Säule als Stabilität bringende Elemente. Dennoch ist den Saab-Entwicklern gelungen ihren Wagen mit ausreichender Steifigkeit [foto id=“89342″ size=“small“ position=“left“]auszustatten. Unsere Buckelpiste meisterte der Schwede ohne Probleme.

Fazit

Mit dem Saab 9-3 Cabriolet hatten wir einen Testkandidaten, der uns jede Menge Spaß machte. Ausstattung, Material und Verarbeitung, sowie die Fahreigenschaften waren durchweg stimmig. Wer also ein Cabrio fahren möchte und dabei Wert darauf legt, ein leistungsstarkes Fahrzeug mit Flex-Fuel-Aggregat zu wählen, der liegt mit dem 9-3 Cabrio BioPower richtig. Neben reinem Sommervergnügen bringt das Fahrzeug als Allwetter-Cabrio auch allen Komfort für die kalten Wintermonate.

Technische Daten Saab 9-3 Cabriolet 2.0t BioPower

viersitziges Cabrio mit Soft-Top, wahlweise mit Flex-Fuel-Aggregat (Benzin-Bioethanol-Betrieb)

L: 4647 mm; B: 1780 mm; H: 1437 mm

Benzinbetrieb:
Max. Leistung: 175 PS (129 kW) bei 5.500/min
Max. Drehmoment: 265 Nm bei 2.500/min

Beschleunigung 0-100 km/h: M6 9,0 s / A5 10,5 s
Höchstgeschwindigkeit: M6 220 km/h / A5 215 km/h

Verbrauch (l/100 km): M6 8,5; A5 9,7
CO2-Ausstoß (g/km): M6 203; A5 232

E-85-Betrieb:
Max. Leistung: 200 PS (147 kW) bei 5.500/min
Max. Drehmoment: 265 Nm bei 2.000-3.500/min

Beschleunigung 0-100 km/h: M6 8,2; A5 9,3
Höchstgeschwindigkeit: M6 225; A5 220

Verbrauch (l/100 km): k. A.
CO2-Ausstoß (g/km): k. A.

Preise
| Saab 9-3 Cabriolet Aero 2.0t BioPower
147 kW/ 200 PS, 42.500 Euro inkl. MwSt. (Testwagen)
| Saab 9-3 Cabriolet Linear 1.8t
110 kW/150 PS, 34.700 Euro inkl. MwSt. (Einstiegsmodell)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo