Porsche

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio
Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Porsche 911 GTS Cabrio Bilder

Copyright: Automedia

Bei Porsche kündigt sich anscheinend eine kleine Revolution an. Denn während Porsche bisher auf natürlich beatmete Saugmotoren setzt und seine Turboaggregate explizit im Namen kennzeichnet (z.B. 911 Turbo) wollen die Zuffenhausener künftig alle Aggregate zwangsbeatmen, mit Ausnahme des aktuell von einem Rückruf betroffenen Porsche 911 GT3 sowie dem Porsche 911 GTS. An einer Neuauflage von Letztem arbeiten die Stuttgarter aktuell offenbar emsig und testen diesen im kalten Schweden.

Tabu-Brüche von Porsche[foto id=“505821″ size=“small“ position=“right“]

Porsche ohne Luftkühlung? Früher undenkbar, mittlerweile längst Geschichte! Ein SUV von Porsche? Auch hier sagten Fans der Marke lange „niemals!“, bevor 2002 der Cayenne auf den Markt kam und zum erfolgreichsten Modell der Marke wurde. Nun bahnt sich ein weiterer Tabu-Bruch an, diesmal die Motoren betreffend. Nicht nur, dass Porsche die nächste Generation von Boxster und Cayman in der Basis mit Vierzylinder-Motoren ausstatten will, nun soll dem Elfer generell auch ein Turbo verpflanzt werden.

Kein Zufall

Ganz zufällig ist das nicht. Ein Vierzylinder mit genug Leistung, um in einen Porsche zu passen ist zwangsläufig auf Turbolader oder Kompressor [foto id=“505822″ size=“small“ position=“left“]angewiesen. Da damit die bisherige Turbo-Nomenklatur ohnehin hinfällig wird, kann man es auch generell nicht mehr so eng damit nehmen. So sollen auch die 911er Modelle der nächsten Generation alle mit einem Turbolader ausgestattet werden. Einzige Ausnahmen bleiben der aktuell von einem Ruckruf betroffene GT3 und künftig auch ein Porsche 911 GTS, den unsere Fotografen als Cabrio bei Testfahrten im kalten Schweden stellen konnten.

Wo ist noch Platz?[foto id=“505823″ size=“small“ position=“right“]

Beim GTS handelt es sich um eine leicht entschärfte Version des GT3, der streng genommen für die Rennstrecke konzipiert wurde. Zum Einsatz kommt dabei eine überarbeitete Version des 3.8-Liter Sechszylinder-Boxermotors, der auch den Porsche 911 GT3 befeuert. Von der reinen Leistung dürfte der GTS jedoch nicht all zu weit vom GT3 entfernt sein und sich mit rund 450 PS zwischen 911 Carrera S, GT3 und Turbo ansiedeln.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

zoom_photo