Extrem geländegängiges Fernreisemobil
Extrem geländegängiges Fernreisemobil Bilder

Copyright:

Extrem geländegängiges Fernreisemobil Bilder

Copyright:

Extrem geländegängiges Fernreisemobil Bilder

Copyright:

Wenn das Fernweh ruft und die nötigen Voraussetzungen wie Zeit und Geld vorhanden sind, kann ein Reisemobil eine sinnvolle Anschaffung sein. Wenn das Fernweh in entlegene Winkel dieser Erde lockt und der Weg dorthin durch die Wüste, über Geröll und umgestürzte Bäume oder durch hüfttiefe Gewässer führt, ist ein Reisemobil auf Basis des Mercedes-Benz Unimog eine Erfolg versprechende Wahl. Ein Anbieter solcher Fahrzeuge ist die Firma Unicat aus Dettenheim bei Karlsruhe, die beispielsweise das Modell MD52h auf der Basis der schweren Unimog-Baureihe im Programm hat.

Seit über 60 Jahren setzt der Unimog mit seinem Fahrwerkskonzept Maßstäbe hinsichtlich Geländegängigkeit, die etwa mit dem flexiblen Leiterrahmen, dem Allradantrieb mit Differenzialsperren an beiden Achsen oder einer Reifendruck-Regelanlage sichergestellt wird. Unicat hat sich das Fahrgestell eines U 4000 vorgenommen und mit einer zusätzlichen Achse auf 6×6-Antrieb bei verlängertem Radstand umgebaut. Bei einer Gesamtlänge von 8,126 Meter ist der Aufbau 5,20 Meter lang. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 13 Tonnen, der Motor ist sauber nach [foto id=“392865″ size=“small“ position=“left“]Euro 5 und leistet 160 kW/218 PS. Acht Vorwärtsgänge treiben das Gefährt durch dick und dünn oder auch Steigungen von 100 Prozent hinauf.

Huckepack beim MD52h ist dabei eine Wohnbox aus Sandwichplatten, 5,20 Meter lang, 2,30 Meter breit und 2,15 Meter hoch. Es ist auf drei Punkten des Fahrgestell mit Haupt- und Pendellagern verspannungsfrei befestigt. Im Inneren gibt es ein 1,50 Meter breites Doppelbett, Küche, Dusche und Toilette sowie eine Sitzgruppe mit vier Plätzen, die sich zu einer weiteren Liegestatt umbauen lässt. 430 Liter Trinkwasser- und 140 Liter Abwassertank sind vorhanden. Beim Innenausbau sind verschiedene Materialien wählbar.

Eine Besonderheit bietet das Fahrzeug gegen Aufpreis von rund 40 000 Euro: Trotz der Gesamtlänge passt es in einen 40-Fuß Highcube-Container, denn der Hersteller hat eine hydraulische Absetz- und Verladevorrichtung zur selbständigen Verladung von Aufbau und Fahrgestell konstruiert. Weitere Extras wie die Reifendruck-Regelanlage für 12 000 Euro oder die Satelliten-Kommunikation für 5 000 bis 30 000 Euro – je nach Ausführung – sind zusätzlich zum Einstandspreis von rund 500 000 Euro einzukalkulieren. Weitere Informationen und Gebrauchtfahrzeugangebote unter www.unicat.net.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

Volkswagen T6.1: Fit wie am ersten Tag

zoom_photo