Dacia

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis
Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis - Bild(4) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis - Bild(3) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis - Bild(2) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Dacia Nutzfahrzeuge: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis - Bild(1) Bilder

Copyright: auto.de

Die günstigsten Nutzfahrzeuge auf dem deutschen Markt präsentiert Dacia innerhalb der Logan-Familie mit einem Pick-up und dem Kastenwagen Express. Die beiden technisch größtenteils identischen Modelle erfüllen mit fast 15 Zentnern Nutzlast die Bedürfnisse der meisten Gewerbetreibenden.

Niedrige Preise

Dabei bieten sie durchaus eine hohe Alltagstauglichkeit. Die Preise sind niedrig: Der Transporter kostet in der Basisversion 8 318 Euro, der Pick-up ist für 9 270 Euro zu haben. Auch die besser motorisierten Testwagen sind günstig. Der 63 kW/86 PS starke Diesel-Pick-up kostet ab 11 888 Euro, der Express mit dem 64 kW/87 PS starken Ottomotor ist für 9 984 Euro zu haben.

Dacia Pick-up

Der Dacia Pick-up wird im rumänischen Pitesti gefertigt und nutzt die gemeinsam mit Nissan, dem Kooperationspartner der Dacia-Mutter Renault, entwickelte Kleinwagen-Plattform, die auch die Basis für die Renault-Modelle Clio und Modus ist. [foto id=“108169″ size=“small“ position=“right“]

Seine kompakten Maße machen ihn wendig und vielseitig einsetzbar. Die Ladefläche ist 1,80 Meter lang und 1,38 Meter breit. Darauf lassen sich genauso wie im Kastenraum des Express 725 Kilogramm Nutzlast sicher verstauen, geschützt von den robusten Seitenklappen. Braucht man mehr Platz, lässt sich die hintere Ladeklappe abklappen und mit 300 Kilogramm belasten. 14 Verzurrösen bieten Halt um die Ladung zu fixieren, zwei Metallbügel vor dem Kabinenfenster schützen bei einer scharfen Bremsung oder bei einem Unfall vor rutschenden Gegenständen. Optional kann man eine Ladeflächenunterteilung, eine Laderaumbox sowie einen Seitenwandschutz bestellen.

Ein großer Feind aller Pick-ups ist Regenwetter. Vorbeugend hat die Pritsche des Logan eine verzinkte Ladefläche, ebenso wie Seitenwände und Trennwand zur Fahrerkabine. Ein Hardtop fehlt jedoch in der Zubehörliste.

Platz für Staugut findet man auch im Fahrzeuginneren. Neben Getränkehaltern und Ablagefächern in den Türen und im Armaturenbrett bietet der Logan Pick-up noch 300 Liter Stauraum hinter den beiden Sitzen. Funktional und nüchtern, in einfachem Plastiklook erscheint der Innenraum. Die nötigsten Anzeigen geben übersichtlich Auskunft über den Betriebszustand – so etwas wünscht man sich oft von hochpreisigen Fahrzeugen.

Im Gelände zeigt der Pick-up durchaus gute Eigenschaften. Lange Federwege und fast 16 Zentimeter Bodenfreiheit ermöglichen eine sichere und einigermaßen komfortable Fahrt auf schlechten Straßen oder unbefestigten Wegen. Die Hinterradaufhängung wurde an die höheren Lasten angepasst. [foto id=“108170″ size=“small“ position=“left“]Um die Schubkraft bei hoher Zuladung besser im Griff zu haben, sind die hinteren Trommelbremsen größer ausgelegt. Der zusätzliche Querstabilisator vorn begrenzt bei Kurvenfahrten angenehm die Seitenneigung.

Die Ausstattung des Logan Pick-up ist mager, die Options- und Zubehörliste reichlich. Zur Serienausstattung zählen unter anderem ABS und ein Fahrerairbag. Beifahrerairbag, Klimaanlage und CD-Radio stehen auf der Optionsliste.

Spritzig fährt man mit dem Lifestyle-Pick-up im Stadtverkehr und auf Landstraßen. Dort merkt man als Fahrer aber gerade in Kurven den fehlenden Seitenhalt der Sitze. Vor allem beim Spurwechsel ist der Überblick nach hinten eingeschränkt. Um Unfallsituationen zu vermeiden, sollte man auf jeden Fall über die Schulter blicken. Doch auch dabei schränkt die B-Säule noch die Sicht ein.

Lesen Sie weiter auf Seite 2 und 3: Kastenwagen Express; Motorenpalette: Fazit; Bewertung; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“108171″ size=“full“]

Kastenwagen Express

Für den preisgünstigen Kastenwagen Express mussten die Entwickler Zugeständnisse machen: Anstelle einer seitlichen Schiebetür verfügt der Zweisitzer über konventionelle Türen zum Laderaum, so dass sich das Beladen etwas umständlich und eng gestaltet.

Die Heck-Doppelflügeltüren sind im Verhältnis 1:2 aufgeteilt, das schafft Vorteile beim Be- und Entladen in engen Parklücken. Maximal bietet der Express Platz für Transportgut bis 1,73 Meter Länge und 1,42 Meter Breite. [foto id=“108427″ size=“small“ position=“right“]Verzichtet man auf die Trennwand hinter dem Führerhaus, steigt die Ladelänge auf der Beifahrerseite auf 1,94 Meter. Die solide optionale Kunststofftrennwand im Express ist aus Geräuschgründen zwar sinnvoll, die Variabilität des Laderaums bleibt dabei aber auf der Strecke.

Das Beladen gestaltet sich über die knapp 60 Zentimeter hohe Ladekante relativ leicht. Damit die Ladung in Kurven die Seitenwände oder die Hecktür nicht beschädigen, sind diese mit einer robusten Kunststoffverkleidung versehen. Optional ist für die Ausstattungsvariante „Ambiance“ ein Kunststoffbelag für den Boden erhältlich. Dank spezieller Ablaufleitungen lässt sich der Laderaum dann einfach mit Wasser abspritzen.

Allein vom Preis-Leistungsverhältnis her gesehen ist der Express ein Kracher. Dass man dafür auch Abstriche machen muss, ist klar. Die Rechnung der Marketingstrategen: Wer mehr in Masse und Leistung will, kann ja auf den Renault Kangoo ausweichen.

Motorenpalette

Die gemeinsame Motorenpalette bei Logan Pick-up und Kastenwagen Express umfasst drei Motoren: vom Benziner mit 1,6-Liter und 64 kW/87 PS bis zu den 1,5-Liter-Common-Rail-Dieseln mit 50 kW/68 PS und 63 kW/86 PS. Alle Triebwerke werden mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe kombiniert [foto id=“108428″ size=“small“ position=“left“]und erfüllen die Euro 4-Abgasnorm. Der Logan Pick-up mit stärkstem Diesel lässt sich Kraftstoff sparend fahren. Laut Herstellerangaben liegt der Verbrauch bei 5,3 Litern je 100 Kilometer, in der Praxis laufen im beladenen Zustand allerdings auf dieser Strecke 7,8 Liter durch.

Mit dem nur für den Express zusätzlich lieferbaren 1,4-Liter-Benziner mit 55 kW/75 PS sind insgesamt vier Motoren für den Kastenwagen verfügbar: Zwei Diesel (ab 11 293 Euro) und zwei Benziner mit 55 kW/75 PS und 64 kW/87 PS (ab 9 270 Euro). Der Express als Benziner mit 87 PS erlaubt eine komfortable, Pkw-ähnliche Fahrweise. Ist er jedoch beladen, wünscht man sich einen drehmomentstarken Diesel, der gerade beim Hochschalten nicht schlapp macht. Mit 7,6 Liter Superkraftstoff liegt der Verbrauch durchaus günstig, [foto id=“108429″ size=“small“ position=“right“]der Testwagen schluckte fast acht Liter. An langen Steigungen hapert es: Dort machen solch schwach motorisierte Nutzfahrzeuge oft schlapp.

Fazit

Ob Pick-up oder Express – ihren Weg werden die beiden Kleinlastwagen machen. Reichlich Nutzlast, niedrige Unterhaltskosten und eine angenehme Fahrweise sind ihre Stärken. Unschlagbar ist der niedrige Anschaffungspreis. Auch die Kfz-Haftpflichtversicherung etwa bei der AXA ist mit 809 Euro beziehungsweise 719 Euro recht günstig. Einzige Unbekannte ist die Langzeitqualität, besonders beim Pick-up.

Lesen Sie weiter auf Seite 3: Bewertung; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“108430″ size=“full“]

Bewertung Pick-up

Plus: preiswert, spritzig, sparsam
Minus: lauter Motor, Scheiben-Spiegelungen, schlechte Radioqualität

Bewertung Logan Express

Plus: unschlagbarer Preis, umfangreiche Motorenpalette
Minus: spartanische Ausstattung, teils umständliche Beladung

 

Datenblatt: Dacia Logan Pick-up Amb. 1.5 dCi Kastenwagen

Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,45 Meter/1,74 Meter/1,64 Meter/2,91 Meter
Ladevolumen: 2,5 Kubikmeter (2500 l)
Leergewicht: 1 275 kg
zul. Gesamtgewicht: 2 000 kg
Stauraum: 300 Liter

Motor:
1,5-Liter-dCi CR-Dieseldirekteinspritzer/Turbolader mit 63 kW/86 PS
max. Drehmoment: 200 Nm bei 1 900 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 163 km/h
Verbrauch: 5,2 l/100 km (Testwagenverbrauch 7,8 l/100 km, beladen)
CO2-Ausstoß: 137 g/km
Versicherungsbeiträge bei der AXA: KH 809 Euro (Typklasse 22, SF 1, Zulassung Düsseldorf, 100 Mio. Euro pauschal mit Schutzbrief), VK 458 Euro (Typklasse 25, SF 1, 300/150 Euro SB)
Preis: ab 11 888 Euro
Datenblatt: Dacia Logan Express 1.6 MPI Kastenwagen

Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,45 Meter/1,99 Meter/1,64 Meter/2,91 Meter
Gepäckraumvolumen: 2,5 Kubikmeter
Leergewicht: 1 219 kg
Motor: 1,6-Liter-MPI Benziner mit 64 kW/87 PS
max. Drehmoment: 129 Nm bei 3 000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 167 km/h
Verbrauch: 7,6 l/100 km (Testwagenverbrauch 7,9 l/100 km)
CO2-Ausstoß: 192 g/km
Versicherungsbeiträge bei der AXA: KH 720 Euro (Typklasse 22, SF 1, Zulassung Düsseldorf, 100 Mio. Euro pauschal mit Schutzbrief), VK 310 Euro (Typklasse 25, SF 1, 300/150 Euro SB)
Preis: ab 9.984,10 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

zoom_photo