Ferrari

Ferrari FF Novitec Rosso – Wenn stark nicht stark genug ist
Ferrari FF Novitec Rosso - Wenn stark nicht stark genug ist Bilder

Copyright:

Ferrari FF Novitec Rosso - Wenn stark nicht stark genug ist Bilder

Copyright:

Ferrari FF Novitec Rosso - Wenn stark nicht stark genug ist Bilder

Copyright:

Ferrari FF Novitec Rosso - Wenn stark nicht stark genug ist Bilder

Copyright:

Ferrari FF Novitec Rosso - Wenn stark nicht stark genug ist Bilder

Copyright:

Ferrari FF Novitec Rosso - Wenn stark nicht stark genug ist Bilder

Copyright:

Der Ferrari FF kann vieles: er hat einen Allradantrieb, bietet Platz für vier Personen und hat dank seines 6,3-Liter-V12 starke 486 kW/660 PS. Damit rennt der Supersportwagen in 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, 200 km/h liegen nach 11 Sekunden an.

Die Höchstgeschwindigkeit wird erst bei 335 km/h erreicht. Beeindruckende Werte. Wem das aber noch nicht reicht, sollte sich den Leistungskit beim Tuner Novitec Rosso zulegen.[foto id=“423941″ size=“small“ position=“left“]

Dank veränderter Motorelektronik, Drehzahlerhöhung und einer Edelstahl-Abgasanlage mit vier Endrohren wächst die Leistung auf 516 kW/702 PS. Damit rennt der FF dann 340 km/h.

Den optischen Unterschied zum Serienmodell markieren unter anderem ein Aerodynamik-Kit aus Karbon für bessere Bodenhaftung, Sportfedern, bis zu 22 Zoll große Räder und verschiedene Optionen für eine veränderte Innenraumgestaltung. Passend dazu gibt es schwarze Seitenblinker und LED-Nebelschlussleuchten, Sichtkarbon für das Dach, Karbon-Blenden für die Außenspiegel, Seitenschweller und Kühlergrill. Einen Preis für die Maßnahmen nennt Novitec Rosso nicht, der Standard Ferrari FF kostet ab 260.000 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo