FIA schreibt Einheitsmotoren aus: Freitagsschock
FIA schreibt Einheitsmotoren aus: Freitagsschock Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Überraschend gab der Motorsportweltverband FIA am Freitag eine Ausschreibung eines Einheitsmotoren und Einheitsgetriebeherstellers bekannt. Dieser Drittanbieter von Motoren und Getrieben soll in den Jahren von 2010 bis 2012 alle F1-Teams beliefern. Bernie Ecclestone und Max Mosley hatten sich in den letzten Tagen für einen solchen Einheitsmotor ausgesprochen. Bei den Teams und vor allem den Automobilherstellern stieß dies jedoch auf wenig Gegenliebe. Einige ließen sogar die Möglichkeit eines Ausstiegs anklingen.

Eigentlich sollte dieses Thema erst in der kommenden Woche bei einem Meeting der Teamvereinigung FOTA mit FIA-Präsident Max Mosley diskutiert werden. Bis dahin wollten die Teams auch einen eigenen Regelvorschlag für zukünftige Motoren einreichen.

Ein FIA-Sprecher sagte: "Die FIA möchte die Regeln so verändern, dass alle F1-Teilnehmer einen standardisierten Motor verwenden müssen." Der Drittanbieter soll den Herstellern entweder die detaillierten Designpläne oder die fertigen Motoren zur Verfügung stellen, auf diese Weise könnten die Hersteller trotzdem die standardisierten Motoren selbst bauen und mit ihrem Logo versehen.

"Wenn sich ein Teilnehmer dazu entschließen sollte, den gesamten standardisierten Motor oder Teile davon selbst zu bauen, wird der Drittanbieter die FIA dabei unterstützen, sicherzustellen, dass das Design und die Leistung innerhalb des festgelegten Bereichs lieben."

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo