Ford S-Max schlägt sich wacker gegen 5er BMW
Ford S-Max schlägt sich wacker gegen 5er BMW Bilder

Copyright: auto.de

Ford S-Max schlägt sich wacker gegen 5er BMW Bilder

Copyright: auto.de

Ford S-Max schlägt sich wacker gegen 5er BMW Bilder

Copyright: auto.de

Ford S-Max schlägt sich wacker gegen 5er BMW Bilder

Copyright: auto.de

Ford S-Max schlägt sich wacker gegen 5er BMW Bilder

Copyright: auto.de

Ford S-Max schlägt sich wacker gegen 5er BMW Bilder

Copyright: auto.de

Zu einem auf den ersten Blick ungleichen Vergleichstest hat jetzt die „Auto Zeitung“ einen 5er BMW Touring gegen einen Ford S-Max antreten lassen. Edel-Kombi gegen Van? Das klingt nach dem sprichwörtlichem Aufwiegen von Äpfeln mit Birnen. Doch die Begründung klingt einleuchtend: Schließlich ziele Ford mit seinem sportlichen Siebensitzer exakt in die Mitte zwischen Van und Kombi. Dies sei Grund genug, für den ein oder anderen BMW-Fahrer, „einen Seitenblick in den Ford-Showroom zu werfen“.

Aggregate

Motorseitig befinden sich die beiden optisch und imagemäßig recht ungleichen Vertreter der Gattung der automobilen Packesel durchaus auf Augenhöhe: Während der 2,0-Liter-Turbodiesel im Hecktriebler aus München auf 135 kW/184 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h kommt, wirft der S-Max mit seinem 2,2-Liter-TDCi-Turbotriebwerk 147 kW/200 PS in die Waagschale, was maximal für Tempo 220 reicht. Auch bei den Drehmoments- und Beschleunigungsangaben kann der Kölner dem Münchner durchaus das Wasser reichen. Was in diesem Falle nicht verwunderlich ist, denn das „S“ in der Modellbezeichnung steht beim Ford für „Sport“, eine [foto id=“380424″ size=“small“ position=“right“]Disziplin, in der BMW traditionell stark ist, aber auch der Kölner Van bei den Testfahrten zu überzeugen weiß.

„Der S-Max begeistert mit seinem narrensicheren Handling“, so das Fazit. „Motor und Getriebe harmonieren perfekt miteinander“. Allerdings habe der BMW in der Praxis „in puncto Sprint und Verbrauch die besseren Karten“. Ein Testverbrauch von 7,0 Litern Diesel auf 100 Kilometern für den Münchner stehen 8,1 Liter beim Kölner gegenüber. Auf der Handlingstrecke komme der Bajuware zudem „richtig in Schwung“ und überzeugte mit seiner direkten und präzisen Lenkung.

Lobende Worte verdient sich der Ford dagegen nicht nur durch den maximalen Stauraum von 2 100 Litern, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass bei fünf genutzten Sitzplätzen immer noch eine Kapazität von 854 Litern zur Verfügung steht, deutlich mehr als beim sportlich gestylten Touring, der es in dieser Konfiguration auf 560 Liter Stauraum bringt. Beim Raumangebot für die vorne platzierten Passagiere gebe es dagegen keine großen [foto id=“380425″ size=“small“ position=“left“]Unterschiede. Auf den hinteren Plätzen könne der S-Max aber naturgemäß „die Vorteile seiner steil stehenden Seitenflächen“ in Form von Schulterfreiheit und „drei vollwertigen Sitzen“ ausspielen, wohingegen im BMW der mittlere Platz auf der Rückbank lediglich „als Notunterkunft für kurze Strecken“ tauge.

Fazit der Tester: Unterm Strich hat der im Grundpreis rund 7 000 Euro teurere BMW 520d im ungleichen Duell „Van gegen Kombi“ die von Doppelnieren gezierte Nase in puncto Antrieb und Handling knapp vorn. Der Ford S-Max wiederum empfiehlt sich nach Dafürhalten der Tester als attraktive Alternative für all jene, die mehr Platz benötigen als die im 5er zur Verfügung stehenden 1 670 Liter Stauraum. „Kein anderer Van agiert so dynamisch wie der Kölner“, lautet das für das rheinische Ladewunder versöhnliche Schlusswort.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

zoom_photo