Mazda

Formschön: Neuer Mazda6 startet ab Anfang Februar / Limousine und Kombi

Formschön: Neuer Mazda6 startet ab Anfang Februar / Limousine und Kombi Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Der Kombi ist die noch etwas nutzwertigere Variante. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Formschön sieht die Limousine auch von der Seite aus. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Moderne Leuchteinheit am Heck mit Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Das Gepäckabteil der Limousine fasst 489, das beim Kombi 522 bis 1664 Liter. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Selbst die Heckpartie wirkt gelungen. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Vertikal ausgerichtete Leuchteinheit am Heck mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Skyactiv steht bei den Japanern für Effizienz und Leichtbau. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Blick unter die Haube. Drei Benziner und zwei Diesel stehen zur Wahl. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Das Markenlogo sitzt vorn mittig im Kühlergrill. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: kocom

Mazda6-Neuauflage, hier die Limousine. Bilder

Copyright: kocom

Carvalhal – Er ist nach dem Kompakt-SUV CX-5 das zweite Modell mit der Skyactiv genannten Effizienz-Technologie: Mazda kündigt den Start der dritten Generation seiner im Umfeld etwa von Ford Mondeo, Opel Insignia, Toyota Avensis oder VW Passat positionierten 6er-Baureihe bei uns für 2. Februar ab rund 25 000 bis knapp über 35 000 Euro an, wobei es zwischen Limousine und Kombi keinen Preisunterschied gibt.

Segment relativ stabil[foto id=“450520″ size=“small“ position=“right“]

Für Mazda-Deutschland-Chef Josef Schmid hat sich das Mittelklasse-Segment, in dem der 6er (ohne die Premiummarken Audi, BMW, Lexus und Mercedes) antritt, in den vergangenen Jahren als „relativ stabil“ erwiesen. 2012 hierzulande mehr als 192 000 verkaufte Einheiten haben den Gesamtmarkt-Anteil wieder auf über sechs Prozent erhöht. 2013 soll der neue Mazda6 mit knapp 11 000 Auslieferungen gut sechs Prozent bei den „Non Premium“-Modellen für sich verbuchen, rechnet Schmidt jetzt bei der Fahrvorstellung im portugiesischen Carvalhal bei Setubal vor.

[foto id=“450521″ size=“small“ position=“left“]In beiden ordentlich Platz

Die Aussichten sind nicht schlecht. Denn mit der Neuauflage fahren zwei überaus formschöne, solide verarbeitete und dazu ziemlich wertig anmutende Karosserievarinten vor. Wobei die Limousine mit über 4,8 Metern sogar noch etwas länger baut als der Kombi und mit über 2,8 Metern auch noch über den größeren Radstand verfügt. Ordentlich Platz ist freilich in beiden selbst hinten vorhanden. Ins Limousinen-Stauabteil passen 489 Liter hinein, in den nun leichter dort zugänglichen Kombi 522 bis 1.664, wobei die Lehnen der Rücksitze geteilt umklappbar sind.

Drei Ausstattungsstufen

Das Cockpit wirkt noch immer etwas überladen. An die Bedienung muss man sich gewöhnen. Die Sicht nach hinten bleibt wegen der zum Heck hin coupéhaft abfallenden[foto id=“450522″ size=“small“ position=“right“] Dachlinie und der schmaler werdenden Fensterbänder nach wie vor eingeschränkt. Drei Ausstattungen gibt es. Ab Stufe zwei sind Notbremsassistent, Touchscreen-Monitor, Licht-, Regensensor, Nebelscheinwerfer, Sport-Lederlenkrad und Tempomat Standard an Bord, ab Stufe drei Spurwechsel- und Spurhalteassistenz, Einparkhilfe, Rückfahrkamera, Bi-Xenon-Scheinwerfer samt Kurvenlicht. Neu ist 2,5-Liter-Benzindirekteinspritzer Drei kultivierte Benziner stehen zur Wahl, darunter der neue 2,5-Liter-Benzindirekteinspritzer, sowie zwei drehmomentstarke und sparsame Diesel. Die Vierzylinder leisten 107/145 bis 141/192 kW/PS, machen die leer unter 1400 bis über 1500 Kilo schweren Frontantriebler über 200 bis über 220 Stundenkilometer schnell. Ein gut abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe, alternativ ein Sechsstufen-Automat, bringt die Kraft auf die Räder. In Verbindung mit der [foto id=“450523″ size=“small“ position=“left“]spritsparenden, laut Europa-Chef Jeffrey Guyton zudem „schnellsten Stopp/Start-Technologie“ gibt Mazda den Mixverbrauch mit unter vier bis knapp sechseinhalb Litern an.

Gute Komfort/Dynamik-Balance

Alles in allem: Das Fahrwerk ist zwischen Komfort und Dynamik fein ausbalanciert. Die elektrisch servounterstütze Lenkung gibt ausreichend Rückmeldung. Die Bremsen verzögern standfest. Deutschland-Sprecher Jochen Münzinger geht für das Kombi-Land Deutschland von einem 75- Prozent-Anteil zugunsten der nutzwertigeren Variante aus

Datenblatt: Mazda6
Motor drei Vierzylinder-Benziner, zwei Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 2,0, 2,2, 2,5 Liter
Leistung 107/145 bis 141/192 kW/PS
Maximales Drehmoment 210/4000 bis 420/2000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 7,8 bis 10,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 206 bis 223 Stundenkilometer
Umwelt laut Mazda Mixverbrauch 3,9 bis 6,4 Liter pro 100 Kilometer, 104 bis 150 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl) Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Klimaanlage, CD/MP3-Radio, 17/19-Zoll-Räder, 225er-Reifen
Preis 24 990 bis 35 090 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Taycan GT 002

1000 PS Porsche Taycan GT ertappt

VW ID3 Facelift 004

Fotos vom VW ID.3 Facelift auf verschneiter Bahn

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

zoom_photo