Citroen

Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso – Kunstwerk mit Mängel
Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso - Kunstwerk mit Mängel Bilder

Copyright: auto.de

Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso - Kunstwerk mit Mängel Bilder

Copyright: auto.de

Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso - Kunstwerk mit Mängel Bilder

Copyright: auto.de

Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso - Kunstwerk mit Mängel Bilder

Copyright: auto.de

Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso - Kunstwerk mit Mängel Bilder

Copyright: auto.de

Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso - Kunstwerk mit Mängel Bilder

Copyright: auto.de

Gebrauchtwagen-Check: Citroen C4 Picasso - Kunstwerk mit Mängel Bilder

Copyright: auto.de

Platz steht ausreichend bereit Bilder

Copyright: auto.de

Das Heck steht weniger Steil als bei den meisten Konkurrenten Bilder

Copyright: auto.de

Innen finden fünf Personen Platz, beim Grand Picasso sind es bis zu sieben Bilder

Copyright: auto.de

Der Citroen C4 ist einer der formschönsten Exemplare seiner Gattung Bilder

Copyright: auto.de

Ein schicker und praktischer Van aus Frankreich muss nicht immer auf den Namen Renault Espace hören. Citroen C4 Picasso und Grand C4 Picasso sind nicht nur eine Nummer kleiner, sondern auch deutlich dynamischer gezeichnet. Ob das mobile Kunstwerk auch als Gebrauchtwagen seinen Wert behält, klärt der Gebrauchtwagen-Check.

[foto id=“361842″ size=“small“ position=“left“]Schon der Vorgänger Xsara Picasso spielte mit dem großen Namen der Kunst. Der seit 2006 gebaute Grand C4 Picasso legte in Sachen Komfort und Reisetauglichkeit nach. Selbst unter heutigen Gesichtspunkten ist der Franzose eine gute Wahl für Familien, die nicht nur gerne auf Reisen gehen, sondern sich dabei auch wohl fühlen wollen. Seit 2007 wird auch eine kürzere, nun 4,47 Meter statt 4,60 Meter lange Variante angeboten, die aber nur fünf Passagieren Platz bietet. Für Dynamiker ist der C4 Picasso in beiden Versionen nichts, denn bei forcierter Gangart antwortet die Karosserie mit heftiger Seitenneigung.

Karosserie

Rost an Karosserie und Fahrwerk findet man beim Citroen eher nicht. Allerdings gilt die Vorderachse als Schwachstelle. Kaufinteressenten sollten dieses Bauteil genauer unter die Lupe nehmen. Bei den zwei- bis dreijährigen Fahrzeugen schneidet das Modell in der TÜV-Mängelstatistik besser ab als seine gleichaltrigen Mitbewerber. Auch das Lenkungsspiel bleibt im Rahmen und machte keine Sorgen. Auspuffanlage und [foto id=“361843″ size=“small“ position=“right“]Bremse schwächeln dagegen oft. Besonders die Bremsen hinten können auf Dauer Probleme bereiten, weil die Bremsschläuche von minderer Qualität sein können. Auf die Wirkung sollten Käufer bei einer Probefahrt daher unbedingt achten oder die Technik von einem Fachmann überprüfen lassen.

Innenraum

Den Grand C4 Picasso gibt es als Fünf- und Siebensitzer, denn für 700 Euro Aufpreis konnte man zwei Notsitze ordern. Die reichen allerdings nur für Kinder oder für Kleingewachsene. Praktisch sind die Plätze aber auf jeden Fall, besonders, wenn der Citroen als Mannschafts- oder Schultransporter eingesetzt wird. Auf der zweiten Reihe finden sich bequeme Einzelsitze, die sich mit einfachen Handgriffen umlegen lassen. Damit wird der Großeinkauf beim Baumarkt zum Kinderspiel – bis zu 1.951 Liter fasst der Van. Es geht aber auch kleiner: Mit sieben Mann an Bord schrumpft das Ladeabteil auf nur noch 208 Liter. Wer also mit dem Fahrzeug und einer Großfamilie in Urlaub will, sucht besser gleichzeitig zwei zusätzliche Dachboxen – oder einen VW Bus.[foto id=“361844″ size=“small“ position=“left“]

Der Motor

Für Langstreckenfahrer empfiehlt sich der Diesel. Denn die Benziner haben mit den 1,6 Tonnen Leergewicht zu kämpfen und großen Durst. Auch mit dem 1,6-Liter Diesel mit 80 kW/109 PS kommt eher Fahrunlust auf als Freude. Eine gute Wahl ist der 150 PS-Diesel, egal ob mit manuellem Getriebe oder Automatik. Ärgerliche, aber oft auftretende Probleme sind Ölverlust und hoher Ölverbrauch. Deshalb sollte ein Blick unter den Wagen beim Besichtigungstermin ebenso dazugehören wie die Ölstandkontrolle. Ein lückenlos ausgefülltes Wartungshandbuch gibt außerdem Auskunft über den Pflegezustand des Autos.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Ausstattung & Sicherheit; Die Qualität; Fazit

{PAGE}

[foto id=“362329″ size=“full“]

Ausstattung und Sicherheit

Man muss den Picasso mögen, die feststehende Lenkradnabe und die mittig angeordneten Instrumente. Seit Produktionsstart war der Antischleuderschutz ESP Serie und zwischen sechs und neun Airbags sollten [foto id=“362330″ size=“small“ position=“left“]vor schlimmen Verletzungen bei einem Crash schützen. Was der Citroen schon bewiesen hat: Beim Euro-NCAP-Crashtest konnte der Franzose 2006 mit fünf Sternen voll überzeugen.  

Die Qualität

Zu den oben genannten Problemen bei den undichten Motoren gesellt sich die teilweise unsaubere Verarbeitung. Viel gefahrene Fahrzeuge können mit knarzenden Geräuschen, schlampigen Spaltmaßen oder durchgesessene Polstern enttäuschen. Nervig wird es aber erst bei häufig auftretenden Fehlermeldungen der Elektrik/Elektronik.

Fazit

Wer sich für einen C4 Picasso oder Grand C4 Picasso entscheidet, macht das bewusst – mit allen Konsequenzen. Die Vans bieten viel Platz und Komfort, und das schon ab rund 8.000 Euro. Allerdings müssen sich die Besitzer dann auch mit der teilweise enttäuschenden Qualität abfinden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

zoom_photo