Gewinner und Verlierer der neuen Effizienzskala
Gewinner und Verlierer der neuen Effizienzskala Bilder

Copyright:

Gewinner und Verlierer der neuen Effizienzskala Bilder

Copyright:

Gewinner und Verlierer der neuen Effizienzskala Bilder

Copyright:

Gewinner und Verlierer der neuen Effizienzskala Bilder

Copyright:

Gewinner und Verlierer der neuen Effizienzskala Bilder

Copyright:

Gewinner und Verlierer der neuen Effizienzskala Bilder

Copyright:

Neben einem mehr an Information für Autokäufer bringt die neue CO2-Effizienzeinstufung natürlich einen gewissen Imagegewinn oder -verlust für bestimmte Fahrzeugtypen mit sich. Bisher haben nur 20 Modelle die oberste Stufe der neuen Effizienzskala für Neuwagen erklommen – sieben Modelle nur die unterste Stufe.

Gewinner und Verlierer[foto id=“392141″ size=“small“ position=“right“]

Als einziges Fahrzeug der Oberen Mittelklasse hat bisher der BMW 520 Efficient Dynamics Edition die oberste Stufe der ab sofort zur Pflicht werdenden CO2-Effizienzeinstufung für Neuwagen erklommen. In der achtstufigen Skala, die von A+ bis G reicht, erhielt der Bayer mit einem CO2-Ausstoß von 102 g und einem Gewicht von 1 695 kg die Bewertung A+. Damit besitzt er ein sichtbares Alleinstellungsmerkmal, denn die oberste Bewertung hat schon ab der Mittelklasse großen Seltenheitswert. Insgesamt schafften nur 20 Fahrzeuge die A+ Auszeichnung, die sich aus der Relation des Fahrzeugleergewichts zur CO2 Emission (g/km) ergibt. Das beste Fahrzeug mit Verbrennungsmotor ist der KIA Rio 1.1 CRDi mit CO2-Emissionen von 85 g/km. Mit Hyundai i40 blue 1.7 CRDi, Volvo S40 DRIVe, Peugeot 508 SW e HDI, Opel Insignia Sportstourer 2.0 und Citroen DS5 Hybrid kommen zudem nur fünf Fahrzeuge der Mittelklasse in die sauberste Kategorie.

30 Fahrzeuge gehören dagegen jetzt schon zu den Verlierern, da sie nur die schlechten Bewertungen F oder G erreichten. Speziell in den stark umkämpften Segmenten der Kleinwagen, Kompaktklasse und SUVs[foto id=“392165″ size=“small“ position=“left“] kann die neue Effizienzeinstufung schnell zu einem großen Nachteil werden, sollte das Ergebnis schlecht sein. Zu den Verlierern mit der roten Einstufung „G“ zählen die Dacia-Modelle Sandero Stepway 1.6 MPi und Duster 1.6 16V 4×4, aber auch der BMW 130i. Auffällig schlecht in die orange Kategorie „F“ eingeordnet ist auch der VW Tiguan mit dem 2.0 TFSI Motor. Generell schneiden viele Klein- und Kompaktwagen mit relativ starken Ottomotoren schlecht ab. Aber auch einzelne Modellvarianten wie die Mercedes A Klasse A200 autotronic, der Fiat 500 1.4 16V oder der Opel Corsa 1.6 Turbo bekommen schnell einen Wettbewerbsnachteil

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace erhält ein Facelift

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

Volkswagen TIguan.

Der Volkswagen Tiguan ist jetzt noch attraktiver

zoom_photo