Ford

Goodwood: Ford zeigt Rennfahrzeug mit 1,0-Liter Ecoboost-Motor
Goodwood: Ford zeigt Rennfahrzeug mit 1,0-Liter Ecoboost-Motor Bilder

Copyright: hersteller

Ford zeigt auf dem “Goodwood Festival of Speed” in der südenglischen Grafschaft West Essex das Formel Ford-Rennfahrzeug mit 1,0-Liter Ecoboost-Motor. Bereits im vergangenen Jahr fuhr der Formel Ford-Rennwagen eine exzellente Zeit auf der Nürburgring-Nordschleife, dabei umrundete er die weltberühmte Strecke in nur 7 Minuten und 22 Sekunden – das ist die elftschnellste Runde, die je auf der Nordschleife gemessen wurde – eine Zeit, die zum Teil nicht mal Supersportwagen mit 600 und mehr PS erreichen.

Am heutigen Freitag, dem ersten Festival-Tag, wird der Produzent der legendären Video-Rennspielserie “Gran Turismo” und Profi-Rennfahrer, Kazunori Yamauchi, die erste Rennrunde bestreiten. Samstag und Sonntag wird der Rennfahrer Nick Tandy das Steuer übernehmen, der bereits die Rekordzeit auf der Nordschleife aufgestellt hat. Während des “Goodwood Festival of Speed” wird das Formel Ford-Rennfahrzeug mit dem kompakt bauenden, 1,0-Liter EcoBoost-Motor mit Benzindirekteinspritzung außerdem im öffentlich zugänglichen Ausstellungsbereich zu sehen sein.

Das Formel Ford-Rennfahrzeug verfügt über eine speziell getunte 205 PS-Variante des 1,0-Liter EcoBoost-Motors, der in der Serienversion in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge zum “International Engine of the Year” gekürt wurde. Es hat zudem eine amtliche, englische Straßenzulassung, wiegt nur 495 Kilogramm und wurde darüber hinaus mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Gemäß einer noch nicht offiziell bestätigten Messung erreichte das Formel Ford-Rennfahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 255,5 km/h, seine Beschleunigung von 0-100 km/h wurde mit etwas weniger als vier Sekunden angegeben.

Auf dem Gelände in Goodwood wird auch ein Ford Supervan zur Schau gestellt.

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen 19_19-Concept.

Citroen zeigt Studie für autonomes Langstrecken-Fahrzeug

Ford Focus ST Turnier.

In den Startlöchern: Ford Focus ST Turnier

Porsche 914/4 (links) und 914/6 bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt 1969.

Porsche widmet dem 914 eine Sonderschau

zoom_photo