Hankook in der DTM ohne Reifenprobleme

Hankook in der DTM ohne Reifenprobleme Bilder

Copyright: Hankook

Anders als in der Formel 1 mit Pirelli, gibt es für Exklusiv-Ausrüster Hankook in der DTM nur wenig oder keine Probleme. Für das Rennen auf dem Norisring in Nürnberg am Wochenende 13. und 14. Juli erwartet der koreanische Hersteller selbst für die neu entwickelten, weicheren Optionsreifen einen sehr niedrigen Verschleiß, denn die feinporige Oberfläche des Norisrings zeigt wenig Gemeinsamkeiten mit den üblicherweise viel raueren Belägen auf permanenten Rennstrecken.

Wie im Alltag mit straßenzugelassenen Autos ist in Nürnberg die Fahrwerks- und Luftdruckeinstellung sehr wichtig. Die Pneus müssen auch in kritischen Situationen wie bei Bodenwellen in ihrer vollen Breite auf der Piste aufliegen. Nur so lassen sich optimale Bremswerte sowie ein exaktes Einlenken und Umsetzen des Fahrzeugs realisieren.

Zwar unterscheiden sich Rennreifen von Gummis für den Alltag optisch kaum, doch Konstruktion und Zusammensetzung differieren erheblich. Dennoch fließen die DTM-Erfahrungen bei Hankook sehr wohl in die Entwicklung von Straßenreifen ein. So basiert der sportliche Sommerreifen „Ventus S1 evo2“ hinsichtlich Material und Struktur auf einen Rennstrecken-Pendant.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo