Honda CBF 1000 F: Der Tausendsassa
Honda CBF 1000 F: Der Tausendsassa Bilder

Copyright: hersteller

Honda CBF 1000 F: Der Tausendsassa Bilder

Copyright: hersteller

Honda CBF 1000 F: Der Tausendsassa Bilder

Copyright: hersteller

Dem aktuellen Trend zu teuren Reise-Enduros zum Trotz behält Honda das tourentaugliche Straßenmotorrad CBF 1000 F im Programm. Es stellt für den Alltag, aber auch für Reisen die richtige Wahl dar. Der Preis: 10 890 Euro.

Die seit 2010 angebotene Tourenmaschine zeichnet sich durch die in drei Höhen verstellbare Sitzbank aus, so dass unterschiedliche Fahrer-Staturen die richtige Sitzposition einstellen können. Der angenehm gekröpfte Rohrlenker ermöglicht dem Fahrer eine aufrechte und unverkrampfte Sitzposition. Die Halbschalen-Verkleidung macht ein Weckducken vor dem Fahrtwind unnötig. Die Verkleidungsscheibe ist in der Höhe um bis zu 12 Zentimeter verstellbar und nimmt den Winddruck auf den Oberkörper. Der Kopf des Fahrer ist jedoch Verwirbelungen ausgesetzt, die bei hohen Geschwindigkeiten den Langstreckenkomfort schmälern.

Die Front kommt mit einem sportlichen, aber nicht aufdringlichen, schlitzförmigen Doppelscheinwerfer daher, der auch andere Modelle der Marke ziert und damit eine Familienzugehörigkeit demonstriert. Die vorderen Blinker sind in die Verkleidung integriert. Der schwarz lackierte Motor bleibt unverkleidet und bildet mit den vier Auspuffkrümmern einen Teil der Fahrzeugoptik. Im Cockpit kommen vorwiegend digitale Anzeigen zum Einsatz, die links und rechts neben dem mittig platzierten analogen Drehzahlmesser angebracht sind. Die Instrumente sind auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Neben der Geschwindigkeit und den gefahrenen Tageskilometern liefern die Anzeigen auch Informationen zum Verbrauch sowie zur Restreichweite. Vorteilhaft ist die Leiste der Warnleuchten unterhalb der Frontscheibe angebracht. So bleibt beispielsweise die Blinkerleuchte im erweiterten Sichtfeld und erinnert an das Zurückstellen des Blinkers.. Eine Warnlampe zeigt den zur Neige gehenden Kraftsoff im 20 Liter fassenden Tank an.

Keine Auffälligkeiten leistet sich die CBF beim Fahrwerk

Das Federbein ist in sieben Stufen in der Vorspannung sowie in der Zugstufe dem Gewicht des Fahrers und des Sozius anpassbar. Zusätzlich ist die Telegabel am Vorderrad in der Federvorspannung verstellbar. Die Gewöhnung an das 245 Kilo schwere Touren-Bike fällt überaus leicht.

Der 998-ccm-Vierzylinder-Reihenmotor leistet 79 kW/107 PS. Seine ursprüngliche Verwendung als Antrieb der Supersport-Maschine CBR 1000 RR Fireblade ist dem [foto id=“464533″ size=“small“ position=“left“]Motor nicht anzumerken, denn beim Beschleunigen bleibt der Fahrer von spontanen Schüben bei höheren Drehzahlen verschont. Das Triebwerk nimmt ab 2 000/min knapp über der Leerlaufdrehzahl rüttelfrei Gas an.

Die Motorabgase leitet eine 4-in-1-Auspuffanlage an der rechten Fahrzeugseite ins Freie. Zugunsten besserer Durchzugswerte haben die Japaner dem Vierzylinder mehr Drehmoment bei mittleren Drehzahlen entlockt. Das maximale Drehmoment von 96 Nm liegt bei 6 500/min an. Störende Vibrationen, die den Komfort bei höheren Geschwindigkeit etwas schmälern, machen sich erst ab 5 000/min bemerkbar. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 220 km/h.

Für eine angemessene Verzögerung der Maschine sorgen am Vorderrad zwei Scheibenbremsen mit 296 Millimetern Durchmesser. Für zusätzliche Sicherheit sorgt das kombinierte Bremssystem mit ABS, das beim Betätigen der Fußbremse das Vorderrad mit abbremst. Routinierte Biker wissen den kräftigen Antrieb auf Langstrecken zu schätzen.

Mit der CBF bieten die Japaner eine handliche und kräftige Tourenmaschine zu einem vertretbaren Preis an. Sie tritt gegen die beiden Straßenmotorräder Suzuki Bandit 1250S ABS für 9 740 Euro und die Triumph Sprint GT für 12 490 Euro an. Wer mit der Honda auf große Fahrt gehen will, der kann die mit serienmäßigem Hauptständer und einem kleinen Staufach im Fahrzeugheck ausgestattete Maschine mit zusätzlichem Stauraum aufwerten. Das als Zubehör erhältliche „Travel“-Paket genannte Koffersystem mit Topcase kostet 1 490 Euro. Das 45 Liter fassende Topcase bietet dabei Platz für zwei Integralhelme.

Datenblatt: Honda CBF 1000 F

Motor: Straßenmotorrad mit flüssigkeitsgekühltem Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, vier Ventile je Zylinder, Hubraum 998 ccm, 79 kW/107 PS Leistung bei 9 000/min, max. Drehmoment 96 Nm bei 6 500 U/min, elektronische Kraftstoffeinspritzung, geregelter Katalysator, Sechsganggetriebe
Fahrwerk: Aluminium-Rückgratrahmen, Teleskopgabel vorn, Zweiarmschwinge mit angelenktem Federbein hinten, zwei Scheibenbremsen vorn, eine hinten, C-ABS
Maße und Gewichte: Sitzhöhe 79,5 cm (+/- 15 mm), Tankinhalt: 20 Liter, 245 Kilo (Leergewicht) , Zuladung: 195 Kilo
Preis: 10 890 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

zoom_photo