Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch
Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

Honda CR-V 1.6 i-DTEC: Kompakt-SUV mit elegantem Touch Bilder

Copyright: Honda

In Deutschland werden SUV gerne wegen der erhöhten Sitzposition, einer guten Rundumsicht und dem hohen Platzangebot gekauft. Honda hat diesen Trend schon früh erkannt und bietet den CR-V nun in vierter Generation mit einem 88 kW/120 PS starken 1,6-Liter-Diesel und Frontantrieb an. Die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Wir haben den trendigen Japaner in der Version „Lifestyle“ mit üppiger Ausstattung getestet.

Der erste Eindruck vermittelt ein zeitloses Design. [foto id=“508732″ size=“small“ position=“right“]Die Farbe White Orchid Pearl liegt zusammen mit den hinten abgedunkelten Scheiben voll im Trend. Elegant wirken die Chromleisten rund um die Fenster. Mit einer Außenlänge von 4,60 Metern entspricht der CR-V dem BMW X3 oder dem Audi Q5. Ein Dreistreben-Grill spannt sich zwischen den beiden Frontscheinwerfern. Die Heckklappe ist im unteren Drittel durch eine Abstufung akzentuiert. Manko: Beim Öffnen nach einem Regenschauer wird der Fahrer nass. Bis zum Dach ragen die hohen Rückenleuchten empor. Die Heckscheibe ist recht schmal geraten, was dem Blick nach hinten einschränkt, doch Abhilfe schafft hier die Rückfahrkamera. 18-Zoll-Leichtmetallfelgen kombiniert mit einer Bodenfreiheit von 165 mm ergeben eine stimmige Optik.

Gefälliges Innenraum-Ambiente

Die sehr bequemen, beheizbaren Fahrer- und Beifahrersitze mit Bezügen in Alcantara haben etwas wenig Seitenhalt. Die hohe Sitzposition sowie reichlich Bein- und Kopffreiheit für fünf Passagiere lassen genug Bewegungsraum. Meist hochwertige Materialien[foto id=“508733″ size=“small“ position=“left“] und wenige Hartplastik-Einsätze verleihen dem Innenraum ein gefälliges Ambiente.

Viele Staufächer und Ablagen sowie der riesige Kofferraum mit einem Ladevolumen von 589 Litern bieten Platz für das Gepäck der ganzen Familie. Die Rücksitze sind durch Hebel im Kofferraum ruck-zuck fast flach umzuklappen. Das bringt eine Kofferraum-Erweiterung auf 1 669 Liter. Damit ist unser Nippon-Car fast schon ein Klassenprimus.

Keine Wahl, keine Qual

Der Diesel mit 88 kW/120 PS Leistung ist ausschließlich mit Frontantrieb und Schaltgetriebe zu haben. Der Schalthebel ist in der Mittelkonsole erhöht positioniert, dadurch kann bequem ohne große Anstrengungen geschaltet werden. Von null auf Tempo 100 km/h benötigt unser Testwagen 11,2 Sekunden. Der fast 1,6 Tonnen schwere Wagen ist mit dem kleinen Selbstzünder ausreichend motorisiert. Der Diesel kommt auf stattliche 300 Nm maximales Drehmoment, die ab 2 000/min zur Verfügung stehen. Der Diesel kommt im EU-Normzyklus auf einen Verbrauch von 4,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. [foto id=“508734″ size=“small“ position=“right“]Der tatsächliche Verbrauch lag im Schnitt aber bei 6 Liter Diesel, auch durch die Start-Stopp-Automatik, die vor der Ampel den Motor ausstellt und so die Verbrauchsreduzierung unterstützt.

Der Honda erweist sich als angenehm leise, auch auf der Autobahn, und sein Fahrwerk ist komfortabel abgestimmt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 182 km/h. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit mit Tempo 140 km/h zeigen sich die Qualitäten einer Reiselimousine. Doch bei der Parkplatzsuche in der Tiefgarage erweisen sich die Breite des CR-V von 1,82 Meter ohne Außenspiegel und der Wendekreis von 11,8 Meter als leicht problematisch. Trotz Rückfahrkamera, die über keinen integrierten Warnton verfügt, benötigt es einigen Kraftaufwand, um in eine normal große Parklücke einzufahren.

Ausstattung und Preise

Unser Testwagen in der Ausstattung Lifestyle verfügt über ein Sicherheits-Paket unter anderem mit adaptiver Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent und aktivem Kurvenlicht. Klasse ist das Schleudertrauma-Schutzsystem der Vordersitze. Der Grundpreis des CR-V 1.6 i-DTEC Lifestyle 2WD liegt bei 31 395 Euro, unsere getestete Variante mit Vollausstattung kostet 36 805 Euro. Gewiss kein Schnäppchen, aber im Vergleich zum Wettbewerb liegt der Japaner in diesem Segment im Mittelfeld.[foto id=“508735″ size=“small“ position=“left“]

Die Funktion der Lenkrad-Fernbedienung bedarf in der Bedienung einige Übung. Auf dem Festplatten-Navigationssystem mit 6,5-Zoll-Touchscreen-Display ist Kartenmaterial für West und teilweise sogar für Osteuropa vorhanden. 50 GB Speicherplatz stehen zur Verfügung, davon 10 GB für Musik. Eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, USB-Anschluss und Video-Anschluss komplettieren das Connectivity-Angebot im CR-V.

Fazit

Der Honda CR-V bietet viel Ausstattung und hohen Fahrkomfort. Er ist nicht umsonst Mitbegründer des sogenannten SUV-Segments. Wer ein zeitloses, schickes Fahrzeug mit niedrigem Verbrauch sucht und viel Platz für Hobby oder Familie benötigt, ist hier gut beraten. Für hartgesottene Raubein-SUV-Fans, die viel ins Gelände möchten, ist ein 4WD empfehlenswert.

Technische Daten: Honda CR-V 1.6 i-DTEC Lifestyle 2WD

Viertüriger, fünfsitziger SUV mit Frontantrieb
Länge/Breite/Höhe (m): 4,57/1,82/1,69
Radstand (m): 2,63
Wendekreis (m): 11,8
Kofferraumvolumen: 589 – 1 669 l
Leergewicht: 1 611 kg
max. Zuladung: 489 kg
Tankinhalt: 58 Liter
Motor: 1,6-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit Abgasturbolader
Leistung: 88 kW/120 PS bei 4 000/min
max. Drehmoment: 300 Nm bei 2 000/min
Kraftübertragung: 6-Gang-Schaltgetriebe
0-100 km/h: 11,2 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h
Normverbrauch: 4,7 l/100 km
CO2-Emission: 124 g/km
Preis: ab 31 395 Euro

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo