Honda

Honda hat Neuauflage des Kompakt-SUV CR-V ab Anfang November bei Händlern

Honda hat Neuauflage des Kompakt-SUV CR-V ab Anfang November bei Händlern Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Und so sieht das kompakte SUV-Modell von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Ins Gepäckabteil passen stattliche 589 bis 1669 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Modellschriftzug am Heck gleich neben der Leuchteinheit. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Blick ins Cockpit, wo der Getriebehebel griffgünstig platziert ist. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Die Leuchteinheit vorn ist horizonzal ausgerichtet. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Blick unter die Haube. Zwei Motoren stehen zur Wahl. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Das Markenlogo sitzt vorn mittig im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

Honda CR-V: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Neuauflage: Honda-Kompakt-SUV CR-V. Bilder

Copyright: auto.de

Mainz – Er tritt im Umfeld von Land Rover Freelander oder Toyota RAV 4 an: Hondas erste CR-V-Generation ging 1997, die zweite 2001, die dritte 2007 an den Start. Die vierte rollt zum 3. November ab noch knapp unter 23 000 bis fast 39 500 Euro in die Schauräume der Händler.

Mit Front- und Allradantrieb

Dass der solide verarbeitete und für die Mittelklasse standesgemäß anmutende CR-V nun mit Front- und mit Allradantrieb erhältlich ist, begründet Sprecherin [foto id=“440990″ size=“small“ position=“left“]Susanne Mickan bei den Testtagen in Mainz mit der größeren Marktabdeckung von 78 (statt sonst nur 40) Prozent.

Interessant ab Stufe zwei

Von möglichen Xenon-Scheinwerfern über LED-Tagfahrlicht, aktive Spurhaltehilfe, Rückfahrkamera und Kollisionswarner bis zur elektrischen Heckklappe haben die Entwickler der Neuauflage gleich eine ganze Reihe neuer Ausstattungsmerkmale spendiert. Richtig interessant wird’s bei den insgesamt fünf Ausstattungsstufen aber erst ab der zweiten, wenn auch Klimaautomatik und CD/MP3-Radio Standard sind. Die Anhänger-Stabilisierung ist jedoch schon im Basispaket serienmäßig an Bord.

Mit stattlichem Ladevolumen

Der rund 4,6 Meter lange, Pkw-ähnlich designte CR-V wirkt bei allen Ecken und Kanten robust-abgerundeter, breiter, flacher und etwa dank tieferer Karosserielinien, größerer Räder und kräftigerer Radläufe dynamischer. Platz ist selbst im Fond ordentlich vorhanden. Ins Gepäckabteil hinter der niedrigen Ladekante und der großen Öffnung passen nun stattliche 589 bis 1669 Liter hinein, wobei die Lehnen der Rücksitze nicht nur neigungs-, sondern auch leicht geteilt umklappbar sind. An die [foto id=“440991″ size=“small“ position=“right“]Bedienung gewöhnt man sich schnell. Die Sicht nach hinten bleibt etwas eingeschränkt. Die Aerodynamik ist günstiger geworden.

Vorerst zwei Motorisierungen

Der 2,0-Liter-Benziner mit jetzt 114/155 und der 2,2-Liter-Turbodiesel mit wieder 110/150 kW/PS, machen die leer zwischen 1,5 und 1,8 Tonnen schweren SUV über 180 bis Tempo 190 schnell. In Verbindung mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe, der automatischen Fünfstufen-Box und der spritsparenden Stopp/Start-Funktion beim Handschalter gibt Honda die günstigsten Mixverbräuche mit gut fünfeinhalb bis unter acht Litern und entsprechend geringeren Kohlendioxid-Ausstößen an.

Selbstzünder mit mehr Vorteilen

Der bei rund 29 000 Euro beginnende Selbstzünder scheint uns, weil er im Drehmoment stärker, beim Verbrauch genügsamer und zudem mit bis zu 2000 Kilo zugkräftiger ist, die bessere Wahl. Beim Fahrwerk liegt der Schwerpunkt auf Komfort und [foto id=“440992″ size=“small“ position=“left“]Stabilität bei höherem Tempo. Der im Diesel serienmäßige „Real Time“-Allrad, der Ausflüge in mittelschweres Gelände erlaubt, schaltet sich nun elektronisch zu. Die Lenkung könnte noch direktere Rückmeldung geben. Die Bremsen arbeiten einwandfrei.

Grüner mit Eco-Assist und Econ-Modus

Alles in allem: Der recht agile CR-V kommt durchaus vielseitig und dazu ökonomisch-effizienter daher, Stichwort Eco-Assist und Econ-Modus, der die Gasannahme beeinflusst und die Klimaanlage anpasst. „Dann können Sie“, so Mickan, „auch noch grüner unterwegs sein“.

Datenblatt: Honda CR-V

Motor: ein Vierzylinder-Benziner, ein Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 2,0, 2,2 Liter
Leistung: 114/155, 110/150 kW/PS
Max. Drehmoment: 192/4300, 350/2000-2750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 9,7 bis 12,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 182, 190 Stundenkilometer
Umwelt: laut Honda Mixverbrauch 5,6 bis 7,7 Liter pro 100 Kilometer, 149 bis 179 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, An-/Abfahrhilfe am Berg, Tempomat samt Begrenzer, 17/18-Zoll-Räder, 225er-Reifen
Preis: 22 950 bis 39 355 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo