Honda testet den Elektroroller EV-neo in Barcelona
Honda testet den Elektroroller EV-neo in Barcelona Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda EV-neo. Bilder

Copyright: auto.de

Honda wird den Elektroroller EV-neo erstmals in Europa testen. Die Stadtverwaltung von Barcelona erhält für ein Jahr 18 Fahrzeuge. Der EV-neo wird seit April dieses Jahres in Japan bereits verleast. Für das erste Jahr rechnet Honda mit einem Absatz von 1000 Stück. Der Basispreis beträgt umgerechnet rund 4000 Euro.

Der Elektromotor des einsitzigen Rollers leistet 2,8 kW / 3,8 PS bei 5000 Umdrehungen in der Minute. Bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h soll der EV-neo auf [foto id=“363689″ size=“small“ position=“left“]ebener Strecke eine Reichweite von 34 Kilometern haben. Das 1,83 Meter lange und 110 Kilogramm schwere Fahrzeug rollt auf 12-Zoll-Rädern und verfügt über eine Kombibremse, die gleichzeitig auf Hinter- und Vorderrad wirkt.

Ladevorgang

Die Lithiumionen-Batterie kann innerhalb von dreieinhalb Stunden nachgeladen werden. Das mobile Ladegerät kann im Fach unter dem Sitz mitgeführt werden. Alternativ gibt es ein größeres Schnellladegerät, mit dem sich der Ladevorgang auf eine halbe Stunde verkürzt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

zoom_photo