Horner: Regeln machen Sinn: Änderungen unnötig

Horner: Regeln machen Sinn: Änderungen unnötig Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Nachdem Red Bull wegen einer möglichen Fahrhöhenanpassung in die Kritik geraten war, stellte die FIA vergangene Woche klar, dass jegliches System zur Veränderung der Fahrhöhe eines Autos unter Parc Fermé Bedingungen gegen das Reglement verstößt.

Für Red Bull-Teamchef Christian Horner reicht die Klarstellung der FIA aus, eine Öffnung der Aufhängungsregeln hält er für unnötig. "Warum sollten wir so etwas unterstützen? Wir haben über den Winter ein Auto entwickelt, dass bei verschiedenen Fahrhöhen funktioniert", sagte Horner der BBC. Die Tatsache, dass man mit einer höheren Fahrzeughöhe im Qualifying ein gutes Auto hat, sei ein Beleg für die gute Arbeit der Aerodynamiker.

"Ich glaube nicht, dass irgendein Team außer Ferrari ein System hat, mit dem man die Fahrzeughöhe während der Boxenstops ändern kann. Ich sehe keinen Grund dafür, das zu ändern. Die Regeln machen Sinn und die FIA hat sie jetzt noch einmal klargestellt", erklärte Horner.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo