IAA Nutzfahrzeuge: Opel stellt Movano und Vivaro in den Mittelpunkt
IAA Nutzfahrzeuge: Opel stellt Movano und Vivaro in den Mittelpunkt Bilder

Copyright: auto.de

IAA Nutzfahrzeuge: Opel stellt Movano und Vivaro in den Mittelpunkt Bilder

Copyright: auto.de

IAA Nutzfahrzeuge: Opel stellt Movano und Vivaro in den Mittelpunkt Bilder

Copyright: auto.de

IAA Nutzfahrzeuge: Opel stellt Movano und Vivaro in den Mittelpunkt Bilder

Copyright: auto.de

IAA Nutzfahrzeuge: Opel stellt Movano und Vivaro in den Mittelpunkt Bilder

Copyright: auto.de

IAA Nutzfahrzeuge: Opel stellt Movano und Vivaro in den Mittelpunkt Bilder

Copyright: auto.de

Opel stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (23. – 30.9.2010) den im Frühjahr eingeführten Movano und den überarbeiteten Opel Vivaro in den Mittelpunkt. Der Movano bietet eine Vielzahl von Varianten. Er ist mit Front- und Heckantrieb, zulässigen Gesamtgewichten von bis zu 4,5 Tonnen sowie in vier Längenversionen und drei Aufbauhöhen erhältlich;. Als Karosserietypen stehen Kastenwagen, Kombiversionen, Fahrgestellvarianten mit Einzel- und Doppelkabine sowie Plattform-Fahrgestelle zur Wahl.

Opel Movano

Bestmarken verspricht Opel beim Movano in Sachen Zugänglich- und Beladbarkeit sowie Innenhöhe und Frachtkapazität. Sie reicht je nach Modell bis zu 17 Kubikmeter Ladevolumen und 4,40 Meter Ladelänge, die Spanne der möglichen Nutzlasten je nach Ausführung bis zu 2,5 Tonnen. Maximal [foto id=“319871″ size=“small“ position=“right“]3,0 Tonnen Anhängelast sind möglich. Der Movano ist bereits ab Werk in verschiedenen Spezialausführungen erhältlich, zum Beispiel als Heck- und Dreiwege-Kipper oder mit Kofferaufbauten.

Für Effizienz und Wirtschaftlichkeit sorgt eine neue Vierzylinder-Common-Rail-Dieselgeneration (2.3 CDTI) mit reduziertem Hubraum. Die Motoren stehen in drei Leistungsvarianten mit 74 kW/100 PS, 92 kW/125 PS und 107 kW/146 PS zur Verfügung und sind jeweils mit einem Sechsganggetriebe kombiniert. Für die beiden leistungsstärkeren Ausführungen steht optional das automatisierte Schaltgetriebe Easytronic zur Wahl. Das elektronische Stabilitätsprogramm ESP ist bei den Versionen mit Heckantrieb ebenfalls serienmäßig an Bord, für die Fronttriebler steht es optional zur Verfügung.

Opel Vivaro

Frisch überarbeitet präsentiert sich auf der IAA Nutzfahrzeuge der Opel Vivaro. Die Modifikationen an dieser auch stilistisch markanten Baureihe umfassen ein verbrauchsoptimiertes Diesel-Motorenprogramm[foto id=“319872″ size=“small“ position=“left“] sowie einen überarbeiteten Kabinen-Innenraum. Die in den Leistungsstufen 66 kW/90 PS und 84 kW/114 PS verfügbaren 2.0 CDTI-Dieselvarianten stehen auf Wunsch mit Diesel-Partikelfilter (DPF) zur Verfügung. Je nach Modell und Ausführung bewegen sich die Durchschnittsverbräuche nach EU-Norm zwischen 7,5 Litern und 7,8 Litern pro 100 Kilometer. In den jeweils gleich starken, besonders verbrauchsoptimierten Ecoflex-Ausführungen sind es 7,4 Liter. Das obere Ende der Leistungsskala markiert die 107 kW/146 PS starke 2.5 CDTI-Ausführung. Als Benziner ist der Vivaro mit 2,0-Liter-Motor und 86 kW/117 PS erhältlich. Die Alternative zum serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe ist für die beiden stärksten Dieselversionen das automatisierte, ebenfalls sechsstufige Schaltgetriebe Easytronic.

Zu den optischen und funktionalen Neuerungen des Vivaro zählen ein modifiziertes Cockpit und ein neues Infotainment-Programm. Der überarbeitete Fahrerbereich umfasst ein Kombiinstrument mit geändertem Gehäuse, integrierter Schaltanzeige und optimierter Instrumentengrafik sowie eine neue [foto id=“319873″ size=“small“ position=“right“]Mittelkonsole. Die neuen Lenkräder des Vivaro verfügen über weiterentwickelte Airbagsysteme sowie, je nach Ausführung, zusätzlich über integrierte Bedientasten für die automatische Geschwindigkeitsregelung.

Das aktualisierte Infotainmentangebot des Opel Vivaro beinhaltet insgesamt vier neue Systeme. Zur Ausstattung der Geräte zählen je nach Version CD-Laufwerke, AUX-Eingänge und USB-Schnittstellen für externe elektronische Geräte, eine Satelliten-Fernbedienung an der Lenksäule sowie Bluetooth-Schnittstellen für Mobiltelefone. Lieferbar ist außerdem ein auf TomTom-Technologie basierendes, vollständig in die elektronische Bordarchitektur eingebundenes Navigationssystem einschließlich Kartenmaterial der Region Westeuropa.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo