IFA Rotorion für Leichtbau-Sitz ausgezeichnet
IFA Rotorion für Leichtbau-Sitz ausgezeichnet Bilder

Copyright: auto.de

Sitz-Studie „Reduced Complexity Seating“ der IFA-Gruppe. Bilder

Copyright: auto.de

Sitz-Studie „Reduced Complexity Seating“ der IFA-Gruppe. Bilder

Copyright: auto.de

Die IFA-Technologies GmbH der Ifa Rotorion-Holding ist in Haldensleben für die Designstudie eines Leichtbau-Autositzes ausgezeichnet worden. Der Preis für das Konzept „Reduced Complexity Seating“ (RCS) wurde im Rahmen des bundesweit ausgeschriebenen Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ vergeben.

Durch den Leichtbau mit modernen Faserverbundstoffen lassen sich einerseits Herstellungskosten für Autositze deutlich verringern, anderseits ergeben sich durch die Gewichtsreduktion auch energetische und sicherheitsrelevante Vorteile. IFA Rotorion bestätigte das Interesse mehrerer namhafter Hersteller an einer kooperativen Weiterentwicklung des RCS bis zur Serienreife. Das Design stammt vom Gestaltungsbüros Klax aus Braunschweig.

Ausgezeichnet wurde die RCS-Studie bereits als „Innovation der Vernunft“ in Berlin. Der Sonderpreis wurde vom Burda-Verlag im Rahmen der Wahl „Automobil der Vernunft“ verliehen. Nominiert ist der Sitz zudem für den Innovationspreis Mitteldeutschland.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Corsa-e

Opel Corsa-e: Alles zu seiner Zeit

Audi Q4 e-Tron

Audi Q4 e-Tron Erlkönig

Audi S3

Audi S3 Sportback: Hoher Anspruch

zoom_photo