Je nach Bedarf acht oder vier Zylinder: Audis neuer S8 kommt im Frühsommer

Je nach Bedarf acht oder vier Zylinder: Audis neuer S8 kommt im Frühsommer Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Moderne Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Blick ins sportlich-funktionell und nobel gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Blick auf den Achtzylinder-Biturbo mit 520 PS. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Das Modelllogo sitzt vorne auch im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Moderne LED-Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Blick auf die Frontpartie der Luxuslimousine. Bilder

Copyright: auto.de

Audis neuer S8 fährt mit Zylinderabschaltung vor. Fotos: Audi Bilder

Copyright: auto.de

Audi S8: Heck-/Seitenansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Pamplona – Er kommt erst im nächsten Frühsommer auf den Markt, Audi hat die S-Variante seiner im Umfeld etwa vom BMW 7er, dem Lexus LS und der S-Klasse von Mercedes angesiedelten A8-Baureihe dennoch jetzt schon im nordspanischen Pamplona vorgestellt: Die sportliche Luxuslimousine S8 ist ab knapp unter 112 000 Euro zu haben.

Seite 2: Mach‘ mal Pause; Mit Sportdifferenzial; Datenblatt

Gleich doppelt befeuert

Für rund 70 000 bis fast 140 000 Euro sind beim A8 drei Benziner mit 290, 372 und 500 sowie drei Diesel mit 204, 250 und 350 PS in Normal- und Langversion mit Front- oder Allradantrieb zu haben. Der S8 sortiert [foto id=“385944″ size=“small“ position=“left“]sich preislich zwar noch deutlich unter dem Zwölfzylinder-Spitzenmodell ein, hat gleich doppelt befeuert aber leistungsmäßig mehr zu bieten.

Biturbo leistet 520 PS

Als Oberhaupt der S-Modellfamilie kommt der den 5,2-Liter-Zehnzylinder-Sauger ersetzende Biturbo-Benzindirekteinspritzer mit einem neu entwickelten 4,0-Liter-Achtzylinder mit 520 PS daher, der satte 650 Newtonmeter auf die Kurbelwelle stemmt, den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in nur knapp über vier Sekunden schafft und in der Spitze elektronisch bei 250 Stundenkilometern abgeregelt ist. Den Mixverbrauch gibt Audi zumindest im Datenblatt mit etwas über zehn Litern an. Gegenüber dem Vorgänger, [foto id=“385945″ size=“small“ position=“left“]rechnen die Ingolstädter vor, sind das trotz 15 Prozent mehr Leistung pro 100 Kilometer 23 Prozent oder drei Liter Kraftstoff weniger. Verschiedene Faktoren tragen dazu bei.

Mit Achtstufen-Automatik

Da ist die spritsparende Stopp/Start-Automatik. Da ist das „Zylinder nach Bedarf“-System, das bei niedriger Last einfach vier der acht Töpfe abschaltet. Wechselt der Acht- auf Vierzylinder-Betrieb, wird eine Kontrolle aktiviert, die unerwünschte Geräusche mit gezieltem Gegenschall bekämpft; zugleich, erklären die Audi-Ingenieure, dämmen aktive Motorlager die Vibrationen. Da ist zudem die auch handschaltbare Achtstufen-Automatik, die das Drehzahlniveau insgesamt niedrig und effizient hält, jedoch schnell und ohne Zugkraft-Unterbrechung arbeitet, wenn man dynamischer unterwegs sein will.

Weiter Seite 2: Mach‘ mal Pause; Mit Sportdifferenzial; Datenblatt

{PAGE}

[foto id=“385946″ size=“full“]

Zurück Seite 1: Gleich doppelt befeuert; Biturbo leistet 520 PS; Achtstufen-Automatik

Mach‘ mal Pause

Der S8 rollt auf 20-Zöllern mit 265er-Reifen daher. Elektronische Helfer von der Abstandskontrolle über Spurwechsel-/Spurverlassenswarnung, Tempolimitanzeige und Nachtsichtassistenz mit Markierung erkannter Fußgänger bis hin zur neuen Einparkhilfe mit Umgebungskamera sind möglich. Innen geht es sportlich-nobel [foto id=“385947″ size=“small“ position=“left“]zu. Unter anderem Komfort-Sportsitze, Lederpaket, Ambientebeleuchtung, LED-Scheinwerfer, Navigation und Soundsystem sind Serie. Und die Pausenempfehlung.

Mit Sportdifferenzial

Alles in allem: Im Quattro-Antriebsstrang ist ein Sportdifferenzial an der Hinterachse montiert. Bei entsprechender Fahrweise fließt die Kraft überwiegend auf das kurvenäußere Rad, was den gut 5,1 Meter langen, dank Aluminium-Karosserie unter 2000 Kilo schweren S8 förmlich in die Kurve drückt. Klar, dass das Fahrwerk sportlich abgestimmt ist, ohne überhart und vollkommen unkomfortabel zu sein. Die Luftfederung mit der variablen Dämpfung kann diesen Audi auf drei Höhenlagen trimmen. Die ebenfalls serienmäßige Dynamiklenkung passt Übersetzung und Servounterstützung ans Tempo an. Motormanagement, Getriebe und Sportdifferenzial sind je nach Bedarf einstellbar. Von komfortabel über automatisch, dynamisch und individuell bis effizient.

Zurück Seite 1: Gleich doppelt befeuert; Biturbo leistet 520 PS; Achtstufen-Automatik

Datenblatt: Audi S8

Motor: Achtzylinder-Biturbobenziner
Hubraum: 4,0 Liter
Leistung: 382/520 kW/PS
Maximales Drehmoment: 650/1700-5500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 4,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer
Umwelt: laut Audi Mixverbrauch 10,2 Liter pro 100 Kilometer, 242 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
   
Preis: 111 900 Euro

Zurück Seite 1: Gleich doppelt befeuert; Biturbo leistet 520 PS; Achtstufen-Automatik

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo